Sportkegeln

Spartenleiter: Franz Mentel
eMail: Franz.mentel@tv-friesen.de

Abteilungsleiter und Ansprechpartner: Franz Mentel
Telefon: 02 02 – 7 69 56 37
eMail: franz.mentel@tv-friesen.de

Trainingszeiten:

    Mittwochs 17:00 Uhr Kegelbahnanlage Rainbow Park
      Dönberger Str. 70
      42111 Wuppertal

Kegeln oder auch Sportkegeln

ist ein echter Volkssport,

jeder kann mitmachen !!!

SPORT-KEGELN steht für

Spaß Power Offensiv Reaktion Taktik - Konzentration Effektivität Geselligkeit Erfolg Leistung Neugier

Kegeln ist mehr als nur ein Freizeitvergnügen, kegeln bietet auch Raum für sportlich Ehrgeizige. Im Deutschen-Kegler-Bund (DKB) sind 180.000 Sportkegler und Bowler organisiert, denn Kegeln ist auch ein Leistungssport.

Der Konzentrations- und Konditionssport lässt sich unter sachkundiger Anleitung – abhängig von Geschick und Training – relativ schnell erlernen.

Für Neueinsteiger gibt es keine Altersbeschränkung. Kinder bekommen allerdings eine kleinere Kugel, denn immerhin bringt das Spielgerät erwachsener Kegelfreunde rund drei Kilo auf die Waage. Doch auch Senioren, die nach beendeter Berufstätigkeit ein neues Hobby suchen, können auf der Kegelbahn gut mitmischen.

Jedes Jahr werden Vereinsmeisterschaften, Bezirks-, Landes, und Deutsche Meister- schaften ausgetragen. Alle zwei Jahre sogar Weltmeisterschaften. Besonders junge Kegler haben hier gute Chancen. Die Deutschen Sportkeglerinnen und Sportkegler gehören zur Weltspitze. In unseren Reihen befindet sich sogar die amtierende dreifache Weltmeisterin und ehemalige Deutsche Meister. Und alle haben mal klein angefangen.

To top

Interesse geweckt?

Dann bitte ausprobieren!

To top

Einige Informationen zum Kegelsport und „ Kegler – Latein“

Sportkegeln Im Unterschied zum Gesellschaftskegeln geht es hierbei um eine betont sportliche Ausübung des Kegelns nach festgelegten Regeln um Leistungspunkte. Es werden örtliche, regionale, nationale und internationale Meisterschaften ausgetragen.
Kugel Das Arbeitsgerät der Kegler ist die Kugel mit der die Kegel zu Fall gebracht werden sollen. Der Durchmesser beträgt 16 cm, das Gewicht liegt bei knapp 3 Kg.
In die Vollen Wurf auf alle neun aufgestellten Kegel.
Abräumen Erster Wurf auf alle neun Kegel, die weiteren Würfe auf den stehen gebliebenen Rest. Neu aufgestellt wird, wenn alle Kegel gefallen sind oder wenn nur noch der König steht (Kranz).
Gassenzwang Wurf in die Vollen, wobei die Kugel rechts oder links am Vorderholz gekegelt werden muss. (Falsche Gasse = Fehlwurf)
Pudel Fehlwurf, bei dem die Kugel rechts oder links in die Rinne gefallen ist.
Asphaltbahn Ein ebener Asphaltboden reicht in voller Breite bis zum Kegelviereck. Häufig in Süddeutschland anzutreffen.
Bohlenbahn Parkettbahn, die vom Aufsatzpunkt bis zum Kugelfang in der Breite des Kegel-Vierecks verläuft. Es kann nur in die Vollen gekegelt werden. Man findet sie vorwiegend im Norden und Osten Deutschlands.
Scherenbahn Parkettbahn, die schmal beginnt und erst von der „Schere“ an bis zu den Enden des Kegel-Vierecks auseinander strebt. Die Bahn steigt von vorn bis hinten um 10 cm an und hat eine leichte Kehlung. Sie ist vorzugsweise in Westdeutschland anzutreffen aber auch in Brasilien, Kroatien, Italien Belgien und Holland. Die Scherenbahn gilt als schwer aber interessant und variantenreich zu kegeln. Der Kegel ist in seinen Abmessungen genormt. Die Höhe beträgt 40cm, das Gewicht liegt zwischen 1700g und 1800g. Der König überragt die anderen Kegel um 3cm und wiegt 1850g. Früher wurde Hartholz verwendet, heute gibt es fast nur noch Kunststoffkegel. Die Stellfläche der 9 Kegel besteht aus der Wurfrichtung gesehen aus einem auf der Spitze gestelltem Quadrat., dem „Vierpass“. In diesem Vierpass sind Standplatten eingelassen, auf denen die Kegel gesetzt werden. Im Kegelboden ist eine leicht federnde Stahlkugel montiert, die genau in die Standplatte passt.

To top

Alle Kegel haben Nummern und Namen:

To top

Bericht von den Deutschen Meisterschaften in Langenfeld - Neues vom Vorderholz vom 13. bis 19.06.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Der Höhepunkt in diesem Kegeljahr, sind die Deutschen Betriebssport Meisterschaften in  Langenfeld. Eine Woche kämpften 139 Keglerinnen und Kegler aus ganz Deutschland um die Medaillen. Wuppertal war mit 21 Keglerinnen und Keglern in verschiedenen Disziplinen und Klassen vertreten. Insgesamt  gingen 11 Medaillen nach Wuppertal, davon 5 X Gold, 5 X Silber und 1 X Bronze. Damit ist Wuppertal im Medaillenspiegel auf Platz 1.

Auch TV Friesen war mit 7 Keglern angetreten und wollte mindestens die Ergebnisse von vor 4 Jahren wiederholen. Was soll ich euch sagen? Es ist gelungen!

Mafi wurde Deutscher Meister im Einzel bei den Herren A Senioren mit einen Super Ergebnis von 667 Holz. Im Einzelnen waren es 185-140-192-150 Holz. Auf Platz 4 kam Franz mit 194-135-182-120 = 631 Holz und Platz 7 belegte Günter mit 193-131-193-111 = 628 Holz.
Da konnten selbst die Strategen von der Grünsiegel, Jochen Clemens und Michael Thiesse, nicht mithalten und belegten nur die Plätze 10 & 15. Unser Horst und Kröchi teilten sich die Plätze 26 & 27 mit je 511 Hölzer. Bei den Herren A kam Holger mit 196-124-180-123 = 623 Holz auf Platz 6, und Alfred mit 526 Holz auf Platz 21. Hier siegte Manuel Thiesse, Grünsiegel, mit 674 Holz und Dirk Kirschberger, Stadtverwaltung, kam mit 654 Holz auf Platz 3.

Bei der Mannschaftswertung gaben dann die Grünen aus dem Vockendahl wieder den Ton an und holten mit 2631 Holz die Goldmedaille. Bester bei Grünsiegel war Stefan Nugelisch mit 674 Holz.
Silber holten sich, wie vor 4 Jahren, 4 Friesen mit 2489 Holz.
Beteiligt waren: Mafi als bester Kegler in der Gruppe Herren A, mit 187-162-194-132 = 675 Holz. Franz holte wie im Einzel 196-120-191-124 = 631 Holz, vor Günter mit 201-112-192-122 = 627 Holz und Holger mit 176-70-186-124 = 556 Holz.
Auf Bahn 6 nahm Holger sich beim Räumen eine ungeplante Auszeit, was den linken Bauer angeht. Von Wurf 6 bis Wurf 16 wurde der linke Bauer geschont. Danach hatte der Bauer zum Glück keine Lust mehr stehen zu bleiben. Deshalb die70 auf der zweiten Bahn.

Im Tandem kamen Günter und Holger mit 909 Holz leider nur auf Platz 4, Mafi und Franz (882) auf Platz 7 und Alfred mit Kröchi (764) auf Platz 16. Gold und Silber ging auch hier an die Männer von der Grünsiegel. Michael Thiesse und Stefan Nugelisch holten mit 996 Holz Gold. Manuel Thiesse und Andy Stern holten mit 958 Holz Silber. Auch unsere Wuppertaler Damen vom Arbeitsamt und Vorwerk waren erfolgreich. Rosi Krumm holte mit 584 Holz bei den Seniorinnen Silber und Tatjana Peglow-Schmidt mit 557 Holz bei den Damen A Gold.

In der Profi-Klasse holte Carsten Ziemke Silber bei den Herren Einzel Bundesliga.

Jetzt geht alles in die verdiente Sommerpause.

Ich werde mich im August auf dem Segeltörn durch und um Holland schaukeln lassen und melde mich anschließend mit einem Bericht wieder zurück.

Gut Holz & Ahoi
Euer Vorderholz

To top

Friesen Sportkegler bei den Deutschen Meisterschaften in Langenfeld

In Langenfeld finden dieses Jahr am 18. und 19. Juni 2016 die deutschen Betriebssport Meisterschaften im Sportkegeln statt. Unsere Friesen Sportkegler nehmen daran in großer Zahl teil. Hochklassiger Kegelsport wird geboten. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Ort: "Manni Jung Sportkegelhalle" der Sportkegler Langenfeld, Zum Stadion 91

Startzeiten bei franz.mentel@tv-friesen.de

To top

Neues vom Vorderholz vom 20.04.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Eine kleine Hoffnung auf Platz 2 bleibt noch. Dafür muss heute die Stadtsparkasse I mit 3-0 geschlagen werden. Und das ist schwer genug, zumal ihr Bundesligaspieler immer eine Bank für gute Zahlen ist. So auch heute. Aber dank einer guten Mannschaftsleistung konnte wenigstens 2 Punkte eingefahren werden.

Kurz: Friesen I gewann gegen Stadtsparkasse I mit 1254 zu 1236 Holz, 32 - 13 Zpkt. und  2 - 1 Punkten.

Voran gingen heute die Chefs beider Vereine. Bei der SSK war es Klaus Kessler, der mit 227 Holz nicht gewertet wurde. Bei Friesen war es Altmeister Franz, der mit 72-48-76-40 = 236 Holz nur 3 Blanke und 3 Zpkt. letzter seiner Mannschaft wurde. Beide haben auch schon einmal besser gekegelt. Dass es besser geht, bewies heute Mafi. Mit 71-63-73-59 = 266 Holz 11 Blanken und 9 Zpkt. wurde er bester bei Friesen. Burghard Olbricht, Vater von Superstar Valentin, holte heute nur 228 Holz und 1 Zpkt. Und eben dieser Valentin schoss wieder der Vogel ab. Mit 83-51-81-71 = 286 Holz und 10 Zpkt. wurde er Tagesbester. Sylvia musste sich leider mit 75-54-73-52 = 254/7/8 Holz geschlagen geben. Knapp hinter reihte sich Günter ein. Seine Ausbeute waren 82-42-75-53 = 252 Holz 7 Zpkt. und mit 14 Blanken die meisten des Abends. Helmut Richartz holte für SSK I immerhin 246/6 Holz. Die gleiche Holzzahl holte Holger mit 74-45-75-52 = 246/9/5 Holz. Karsten Weide kam mit242/4 Holz knapp dahinter. Möppi hatte mit 207/3 Holz einen seiner schlechten Tage und musste sich Udo Hahn, der 234/2 Holz holte, geschlagen geben.

Christoph Dinslage und Max Jafke spielten mit ihren 206 bzw. 202 Holz keine Rolle.

Was keiner für möglich hielt, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kann man auch mit 6 Spielern gewinnen.

Diese 2 Punkte sichern den dritten Platz in der Meisterschaft.

Wir gratulieren der Stadtsparkasse zum Erreichen der Vizemeisterschaft.

Gut Holz,
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz vom 11.04.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen, hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nach der peinlich hohen Niederlage im Pokal gegen Grünsiegel gab es heute ein Spiel, das an Spannung kaum zu übertreffen ist. Friesen I musste beim Arbeitsamt antreten. Daß die Arbeitsämter auf ihrer Bahn gut drauf sind, haben sie gegen einige Spitzenmannschaften in dieser Saison schon gezeigt. Darum mussten die Friesen all ihr Können zeigen um das Spiel zu gewinnen.  Heraus kam ein knapper Sieg mit 9 Holz Vorsprung.

Kurz: Friesen I gewann gegen Arbeitsamt mit 1244 zu 1235 Holz, 30 - 25 Zpkt. und 2 - 1 Punkten.

Gleich die erste Paarung hatte es in sich. Altmeister Franz gegen den jungen Udo Heinrich. Während des Spiels entwickelte sich ein Kopf an Kopf rennen. Mal lag der Eine, mal der Andere in Führung. Am Ende hatte Franz 4 Hölzer mehr auf dem Konto. Udo kam auf 239 /3 Holz und Franz auf 70-45-75-53 = 243/7/4 Holz. Paar Nr. 2 war ein totes Rennen mit 2 Holz zu Gunsten von Friesen. Hans-Gerd holte 219 und Friedh. Kuckelsberg, genannt Kucki, 217 Holz. Beim nächsten Paar war die Differenz schon ein bisschen größer. Dieter Koralewski holte nur 228 Holz und wurde nicht gewertet. Günni hingegen kam auf saubere 74-61-82-36 = 253/12/7 Holz. Das nächste Paar war ein echtes „Pärchen“ die sich im Ergebnis gleichen. Holger und Rosi Krumm. Beide kamen auf 233 Holz und bildeten den Schluss der Wertungsspieler. Bei Holger waren es 78-36-77-42, 8 Neunen und 2 Zpkt. Rosi bekam noch 1 Zpkt. Mafi wiederum hatte gegen Peter Ströder wieder einen kleinen Vorsprung von 8 Holz, aber einen großen Vorsprung bei den Zusatzpunkten, nämlich 3 Punkte. Mafi holte 79-44-73-59 = 255/9/8 Holz, Peter kam auf 247/5 Holz. Eure Aushilfe Kröchi aus Mannschaft II hatte es gegen Peter Kaspers schwer. 200/2 Holz von Kröchi konnten nicht gewertet werden. Peter hingegen holte mit 247 Holz noch 6 Zpkt. Vor den beiden besten Spielern ihrer Mannschaft, hatten die Friesen 18 Holz Vorsprung. Wolfgang Schäfer gegen Sylvia. Wolfgang konnte zwar seinen Heimvorteil nutzen und wurde mit 75-58-76-60 = 269 Holz und 10 Zpkt Bester des Tages. Aber von den 18 Holz konnte er nur 9 Holz von Sylvia abknöpfen. Sylvia wurde Zweite mit 85-44-77-54 = 260 Holz 10 Blanken und 9 Zpkt.

Das Minimalziel von 2 – 1 Punkten ist erreicht. Ob es aber reicht die Stadtsparkasse zu überholen, ist doch sehr fraglich.

Gut Holz,
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz vom 29.03.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.    

Lag beim Heimspiel am 06.01. die Differenz bei 297 Holz zu Gunsten von Friesen I, wurde auch heute bei der zweiten Garde der Vor-Vor-Vorwerker, trotz geschwächter Mannschaft, mit 158 Holz Unterschied gewonnen.

Kurz: Friesen I gewann gegen Vorwerk II mit 1210 zu 1052 Holz, 39 - 16 Zpkt. und 3 - 0 Punkten.       

Nicht spielen konnte Franz, der hatte Rücken und H-G laboriert noch mit seinem Bauchnabel herum. Beide können sich nicht bücken, so ist das nun mal mit Bauch und Rücken. Auch Günter hatte zeitliche Probleme und wusste nicht ob er pünktlich zum Spiel erscheinen kann. Darum wurde Horst aus Mannschaft II mobilisiert, der auch sofort zusagte. Mit Zuversicht ging man also in das Spiel und Mafi machte den Anfang. Sein Gegner Rainer Lehmann hatte mit seinen 195/2 Holz keine Chance. Mafi nahm ihm mit 74-51-74-50 = 249/7/9 Holz gleich 54 Hölzer ab. Beim nächsten Paar sprang sogar noch ein Holz mehr heraus. Frank Hartmann von Vorwerk kam nur auf 182/1 Holz. Unser Alterspräsident Möppi erwischte mit 78-33-76-50 = 237/7/8 Holz mal wieder einen seiner besseren Tage. Dann tauchte Günter doch auf und konnte seine guten Ergebnisse aus den letzten Spielen unter Beweis stellen. Mit 80-62-76-44 = 262 Holz  12 Blanken und 10 Zpkt. wurde er wieder einmal bester des Tages. Und das schon zum 4ten mal in den letzten 2 Monaten. Sein Gegner war Uwe Fleischer, der mit 229/6 Holz bester bei Vorwerk wurde. Die nächsten Wertungsspieler bei Friesen waren Holger mit 78-25-70-53 = 226/7/5 Holz und Sylvia mit 74-44-75-43 = 236/4-7 Holz. Bei Vorwerk wurden Andreas Krings mit 222/3 Holz und Andreas Jatzkowski mit 224/4 Holz gewertet.

Über das Ergebnis vom Horst wird am besten geschwiegen. Nur so viel, auch wenn Günter nicht gekommen wäre, hätte sein Ergebnis zu einem 3 Punkte Sieg gereicht.

Jetzt wartet alles auf das endscheidende Pokal-Halbfinalspiel am Mittwoch bei Grünsiegel, wo hoffentlich mit Bestbesetzung angetreten werden kann.

Bis Mittwoch.

Gut Holz,
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 23.03.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Und schon wieder knapp verloren, dafür aber einen Punkt gegen die vermeintlich starken Spieler von der Stadtsparkasse II abgeschleppt.

Kurz:  Friesen II verlor gegen  Stadtsparkasse II mit 1079/27 Holz zu 1097/28 Holz und 1-2 Punkten.

Stark wurde die SSK II eingeschätzt, weil sie erstens immer für eine Überraschung gut sind und schon ein paarmal ihre erste Mannschaft geschlagen haben. Heute hatten sie nicht ihren besten Tag, bis auf den kleinen bzw. jungen Sportkegler Constantin Olbricht  der mit 72-61-72-54 = 259 Holz und 10 Zpkt. bester des Tages wurde und den endscheidenden Vorsprung heraus kegelte. Happi konnte da nicht ganz mithalten, wurde aber mit 70-43-70-54 =237/5 Holz und 9 Zpkt. zweiter des Tages.

Das andere ist schnell auf gezählt.

In der Riege der Wertungsspieler bei Friesen waren heute, Kröchi mit 70-42-71-43 = 226/6/7 Holz vor Alfred mit 78-35-60-49 = 222/5/6 Holz, Christian mit 70-31-64-31 =198/6/3 Holz und Horst mit 55-27-72-42 = 196/4/2 Holz.

Christa musste leider mit ihren 183/4 Holz passen.

Ihr direkter Gegner, Dieter Weinrich, verpasste die Wertung bei SSK II sogar mit nur 152 Holz.

Gewertet bei Sparkasse wurden noch, Joachim Reinecke mit 228/8 Holz vor Michael Arndt mit 216/5 Holz, G. Komm mit 211/4 Holz und Stephan Schröder mit 182/1 Holz.

Leider wurde auch dieses Heimspiel wieder nur knapp mit 20 Holz verloren. Jeder nur 5 Holz mehr und der Eintrag in „Eurem Blatt“ wäre rosa ausgefallen.

Gut Holz,

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 22.03.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Diese Woche musste die erste Mannschaft, auf den Heimbahnen der Zweiten Mannschaft, beim Mitfavoriten auf den zweiten Platz, bei Stadtverwaltung I antreten.

Kurz:  Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung I mit 1215/31 zu 1194/24 Holz und 2 – 1 Pkt.

Wenn 2 Mannschaften verstärkt mit Sportkeglern gegeneinander spielen ist immer für Spannung gesorgt. Bei euch ist es Sylvia, bei Stadt I heißen sie Roland und Michael. Als erstes musste die Leihgabe Alfred von Friesen II, gegen den oben genannten Michael Bender ran. Leider konnten beide nicht für ihre Mannschaften punkten. Michael kam nur auf 216 Holz und Alfred auf 202/4 Holz. 3 verflixte Bauern verhinderten, daß wenigstens ein kleiner Triumpf über Michael heraussprang. Dann kam Mafi. Nachdem er die Bahnen vom Sonntag bei der Einzelmeisterschaft nicht in guter Erinnerung hatte, ging er heute gegen Dirk Kirschberger ganz anders zu Werke. Mafi wurde Tagesbester mit 77-62-78-44 = 261 Holz, 15 Blanken und 10 Zpkt. Dirk hingegen holte für seine Mannschaft mal gerade 225 Holz und 2 Zpkt. Günter hatte es mit dem zweitem Sportkegler, Roland Pierlings zu tun. Es wurde die spannendste Paarung des Abends. Leider musste sich Günni knapp geschlagen geben. Es wollte auf der ersten Räumbahn keine 9 fallen. Trotzdem wurden es 80-42-75-53 = 250 Holz 11 Blanke und 7 Zpkt. Roland wurde Zweitbester mit 74-54-71-60 = 259 Holz und 9 Zpkt. Möppi ärgerte sich, wie sich alte Männer nur ärgern können, über die ersten beiden Bahnen. Zu viele 5er und 6er bei insgesamt 66-34-72-45 = 217/6/1 Holz, versauten ihm ein besseres Ergebnis. Sein Gegner Klaus Otto kam auf 233/4 Holz. Danach traten 2 Oldies gegeneinander an. Franz gegen Jürgen Sidow. Theoretisch und verbal sind beide Fit, nur praktisch waren heute beide Mittelmaß. Trotz Pudel konnte Franz mit 66-54-71-42 = 233/7/5 Holz das Duell knapp für sich entscheiden. Jürgen kam auf 229/3 Holz. Da Stadt I nur mit 5 Mann antrat, musste Holger alleine spielen. Das war gar nicht gut für Holger. Heraus kam sein schlechtestes Saisonergebnis. Mit 8 Blanken wurden es nur 210 Holz, weil er 6 Mal den linken Bauer auf Bahn 1 nicht treffen konnte. Dafür war die letzte Paarung umso spannender. Sylvia gegen Albert Kels jun. 15 Hölzer waren Friesen vorne. Am Ende hatte Sylvia 6 Holz mehr und erhöhte den Vorsprung auf 21 Hölzer. Sylvia gewann das Duell mit 71-52-79- 52 = 254 Holz, 9 Blanken und 8 Zpkt. Albert kam auf 82-45-68-53 = 248 Holz und 6 Zpkt. Er hätte zu gerne mal gegen eine Weltmeisterin gewonnen, aber da muß er wohl oder übel noch ein wenig warten.

Fazit: Ihr habt den Anschluss an die Stadtsparkasse I und Platz 3 gehalten. Stadtverwaltung I ist ein wenig abgerutscht auf Platz 5.

Gut Holz
Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 15.03. & 16.03.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Diese Woche mussten wieder beide Mannschaften ran. Auf den Heimbahnen der ersten Mannschaft verlor Friesen II leider wieder unglücklich mit 3 Punkten bei Stadtverwaltung II. Dafür machte es die erste Mannschaft gegen Schmersal einen Tag später besser und holten sich die 3 Punkte.

Kurz:  Friesen II verlor gegen Stadtverwaltung II mit 1031/21 zu 1121/34 Holz und 3-0 Pkt.    Friesen II gewann gegen Schmersal mit 1232/38 zu 1069/17 Holz und 3-0 Pkt.

Soooooo ein Pech, wieder fehlten nur 6 Holz und man hätte wenigstens 1 Punkt ergattert. Das altbekannte Leid flackert immer wieder auf. Bei einigen stehen die Bauern zu hoch und manche meinen in der Mitte stehen die Meisten. Das ist optisch zwar richtig, aber fallen tun wir Pinne nicht gerne wenn es immer mittendrauf geht. Schon garnicht beim Räumen. Der Anhang rechts und links von mir ist ganz traurig, wenn sie nicht getroffen werden. Daran muss noch gearbeitet werden.
Bester bei Friesen II war Kröchi mit 71-36-67-53 = 226/3/8 Holz. Danach kam Alfred mit 71-34-67-44 = 216/6/5 Holz vor Happi mit 69-31-63-52 =215/4/4, und Horst mit 66-36-62-43 = 207/3/3 Holz. Ganz mies erging es Christa mit 56-26-51-34 = 167/1/ Holz und Christian der mit 155 Holz nicht gewertet wurde.
Anders die 5 von Stadtverwaltung II. Bester war Dirk Sagorski mit 242/10Holz, vor Sven Dowald 231/9, Albert Kels Sen. 223/7, Wolfgang Wardenbach 218/6 und Frank Staisch mit 207/2 Holz.

Anders Friesen I. Mit 5 Stammspielern und Christa als Aushilfe für Sylvia und H.G. wurden die Aufzugbauer deutlich mit 3-0 geschlagen. Christa, als Erste, durfte die Bahn testen. Es kamen aber nur 6 Hölzer mehr heraus als gestern. 173/2 war ihre Ausbeute. Ihr Gegner Frank Münter kam auf 202/2 Holz. Mafi ließ sich davon nicht beeindrucken. Seine Ausbeute konnte sich sehen lassen. 72-61-76-42 = 251/9/8 Holz, war aber nicht das beste Ergebnis. Sein Gegner Lothar Riederer holte 186 Holz. Das beste Ergebnis des Abends  holte Günter mit 80-53-82-44 = 259 Holz 13 Blanken und 10 Zpkt. Bernd Liesenfeld wurde mit 235/6 Holz bester bei Schmersal. Auch Möppi ließ sich nicht lumpen und kam mit seinen 72-60-71-43 = 244/6 Holz auf 7 Zpkt. und stellte seinem Altersrivalen Franz eine schwere Aufgabe. Aber erst musste Holger gegen den vermeintlich besten von Schmersal, Bernd Thrine, antreten. Leider zog Holger mit 66-51-68-41 = 226/7/4 Holz knapp den kürzeren. Bernd kam auf 228/5 Holz. Als letzter ging Franz gegen Petra Ueberlacker (188/1) auf die Bahn. Für den Altmeister eine kleine Hürde. Es ging auch darum, die Aufgabe gegen Möppi zu meistern. Die erste Bahn ging mit 132 zu 131 Holz an Möppi. Die zweite Bahn ging mit 121 zu 112 Holz klar an Franz. Mit 71-60-78-43 = 252/9/9 Holz wurde er sogar Zweiter des Abends.
An den Ergebnissen kann man sehen, es liegt nicht an den Bahnen!!!

Gut Holz
Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz vom 26. - 27.01.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nachdem vorige Woche das vereinsinterne Meisterschaftsspiel ganz klar mit 1268 zu 1018 Holz an Friesen I ging, mussten diese Woche beide Mannschaften auswärts antreten. Am Dienstag ging es für Friesen I zur Stadtverwaltung II und Friesen II musste  am Mittwoch nach Grünsiegel, ins ungeliebte Vockendahl. Bei beiden Spielen gewannen die Favoriten Haus hoch.

Kurz: Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung II mit 1245 Holz  zu 1053 Holz 40 zu 15 Zpkt. und 3 zu 0 Punkten.
Friesen II verlor gegen Grünsiegel mit 931 zu 1267 Holz, 15-40 Zpkt. und 0-3 Punkten.

Mannschaft I hatte schon wieder ein leichtes Spiel. Stadt II hatte nur 5 Mann zur Verfügung und damit kann man gegen Friesen I keinen Punkt gewinnen, obwohl sie das laut ihrem Chef Dirk gerne getan hätten. Schon alleine um ihrer ersten Mannschaft im Kampf, um die Plätze zu helfen. Das konntet ihr aber nicht so stehen lassen. Souverän wurde die höchstmögliche Zpkt.- Zahl von 40 Punkten geholt. Schon wieder schoss Günter den Vogel  ab, bzw. schubste die meisten Pinne um.
Mit Hochgeschwindigkeit, wie es seine Art ist, holte er 74-53-74-63 = 264 Holz 13 Blanke und 10 Zpkt. Danach kam Sylvia mit 78-53-75-54 = 260/10/9 Holz, vor Holger mit 77-42-78-45 = 241/8/8 Holz. Die gleiche Holzzahl erspielten sich Hans-Gerd und Franz. H-G holte 76-45-76-43 = 240/5/7 Holz und Franz kam auf 75-42-78-45 = 240/6/6 Holz. Ganz geknickt war Möppi. Nicht weil er mit 228/4 Holz nicht gewertet werden konnte, sondern weil er zu viele Vieren einstreute. Allein auf Bahn 3 waren es 4 Vieren plus 1 Fünf und 2 Sechsen. Wie ich ihn kenne, wird er beim Training besonders diese Bahn in Augenschein nehmen.

Mannschaft II hatte beim Stadtmeister und derzeitigem Tabellenführer genau wie bisher alle anderen Mannschaften keine Chance. Ich weiß nicht woran es liegt. Die Bahn ist super gepflegt und die Pinne fallen sauber um, wenn sie richtig getroffen werden. Trotzdem haben bisher alle Gäste im Vockendahler-Keller Probleme.
Bester war Kröchi mit 208/4 Holz vor Happi mit 201/2 Holz und  Alfred mit 200/4 Holz. Christa kam auf 171 Holz und Männe auf 151 Holz.

Dass es geht, sieht man bei den beiden Besten von Grünsiegel. Manuel Thiesse holte 71-54-86-60 = 271 Holz. Danach kam euer Ex-Chef Andreas mit 80-50-79-61 =270 Holz.

Einen kleinen Trost gibt es aber doch, bisher hat in dieser Saison hier noch keine Mannschaft einen Punkt geholt, auch Friesen I nicht. Aber wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Irgendwann sind auch die Grünen dran. Am besten beim nächsten Pokalspiel.

Gut Holz
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz vom 13.01.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Auch heute war wieder ein Doppelspieltag. Dieses mal hatte Friesen I die Stadtsparkasse II im Pokal zu Gast und Mannschaft II hatte ein Meisterschaftsspiel gegen Arbeitsamt. Und wieder durften die Einen jubeln und die Anderen waren sehr betrübt.

Kurz: Friesen I gewann gegen SSK II das Pokalspiel mit 1865 Holz  zu 1475 Holz. Friesen II verlor gegen Arbeitsamt mit 1033 zu 1201 Holz, 15-40 Zusatzpunkte und 0-3 Punkten.

Was bei Friesen II voriges Jahr noch mit einer Sensation endete, ging heute voll daneben. Arbeitsamt räumte die volle Punktzahl ab und hatten ein leichtes Spiel gegen nur 5 Friesen, wo nur Happi und Kröchi ihre Normalform erreichten. Happi war bester Friese mit 75-45-69-44 = 233/4 Holz und 5 Zpkt. vor Kröchi mit 72-35-71-53 = 231/9 Holz und 4 Zpkt. Danach kam Alfred mit 211/7/3, vor Horst mit 199/3/2 und Christa mit nur 159 Holz, 2 Neunen und 1 Zusatzpunkt.
Die Wertungspieler vom Arbeitsamt waren da schon um einiges besser. Bester war Peter Ströder mit 248/10 Holz vor Peter Kaspers mit 242/9 Holz, Udo Heinrichs mit 238/8 Holz, Rosi Krumm mit 237/7 Holz und Wolfgang Schäfer mit 236/6 Holz.

Friesen I hatte es dagegen ganz leicht und hätten sogar mit 4 Mann gewonnen. Stadtsparkasse II trat nur mit 5 Mann an und musste Berufs- und Verletzungsbedingt auf ihre beiden besten Spieler, Constantin Olbricht und Karl-Heinz Komm verzichten. Bester bei SSK war Michael Arndt mit 342 Holz, vor Peter Poetsch 310, Joachim Reinecke 304, Stephan Schröder289 und Dieter Weinrich 230 Holz.

Dennoch wollten die Friesen zeigen wer Herr im Hause ist. H-G als Erster holte mit 350/8 Holz genau Schnitt, konnte aber leider nicht gewertet werden. Dann kam der große Auftritt von Günni und zeigte großen Kegelsport. Mit 117-88-122-80 = 407 Holz und 24 Blanken war er der Beste des Abends und wurde im Club der Vierhunderter aufgenommen. Franz musste sogar seine Strichliste für Neunen anbauen. Möppi ließ sich  von dieser Zahl mitreißen und kam auf sein persönlich bestes Ergebnis von      116-69-105-80 = 370 Holz und 15 Blanken. Die nächsten meinten wohl, das reicht oder wie böse Zungen behaupten, sie konnten nicht mehr und blieben alle unter ihrem pers. Schnitt. Mafi kam auf 112-69-107-76 = 364/9 Holz, Sylvia kam auf 116-78-111-58 = 363/13 Holz und Franz auf 99-80-114-68 = 361/12 Holz. Auch Holger blieb mit 349/10 Holz weit unter seinem Schnitt.

Trotzdem waren alle froh, daß die Runde der letzten 4 erreicht ist. Gegner sind Grünsiegel, Vorwerk I oder Stadtsparkasse I. Mit etwas Losglück kann sogar das Endspiel erreicht werden. Sucht euch den Richtigen aus.JL

Gut Holz
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz vom 06.01.2016

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Das neue Jahr fängt ja gut an. Beide Mannschaften mussten ran und daß mit unterschiedlichen Resultaten. Friesen I hatte Vorwerk II zu Gast und Friesen II hatten leider ihr letztes Spiel  im Pokal gegen Grünsiegel.

Kurz: Friesen I gewann gegen Vorwerk II mit 1246 zu 949 Holz, 39 - 16 Zpkt. und 3 - 0 Punkten.

Friesen II verlor gegen Grünsiegel mit 1572 zu 1868 Holz und sind damit leider aus dem Pokal ausgeschieden.

Die Pokalgeschichte ist kurz erzählt. Friesen II hatte gegen die Übermacht aus Vockendahl keine Chance. Deren Ergebnisse lagen zwischen 364 und 378 Holz. Bei euch lag der Beste bei 360 Holz und daß war Kröchis Rekordergebnis im Pokal. Im Einzelnen waren das, 117-69-108-66 = 360 Holz und 12 Neunen. Happy kam auf 327 Holz, Horst auf 313, Alfred auf 299 und Christian auf 273 Holz.
Bei Grünsiegel waren die besten Michael Thiesse und Carsten Ziemke mit je 378 Holz, vor Thorsten Bolz 375, Jochen Clemens 373 und Ecki Brandenburg mit 364 Holz.

Wie man sieht, hatte die zweite Mannschaft keine Chance und das wurde voll ausgenutzt.

Friesen I hingegen hatte noch die Chance mit einen 3 Punktespiel den 2. Tabellenplatz zur Halbzeit in der Meisterschaft zu ergattern. Auch dieses wurde voll ausgenutzt. Bester des Abends war dieses mal Altmeister Franz mit 79-51-77-52 = 259 Holz 10 Blanken und 10 Zusatzpunkten. Danach kam Sylvia mit 75-53-81-44 =253/13/9 Holz vor Mafi mit 71-51-76-54/8/8 Holz, Günter mit 75-53-78-43 = 249/11/7 Holz und Möppi mit 73-43-64-53 = 233 Holz 8 Bl. und 5 Zpkt.
H-G 229 Holz und Holger 223 Holz mussten sich heute hinten anstellen.

Bei den Vorwerkern zeigte Tatjana ihren Männern wer die Hosen anhat. Sie holte wenigstens noch 6 Zpkt und 236 Holz. Uwe Fleischer kam auf 218/4 Holz vor Andreas Jatzkowski mit 213/3, Andreas Krings ebenfalls 213/2 und Frank Hartmann mit 167/1 Holz.

Bis Mittwoch den 13.01.  dem nächsten Doppelspieltag. Da muss Friesen I gegen SSK II im Pokal ran und Friesen II zu Hause gegen Arbeitsamt um Meisterschaftspunkte kämpfen. Es wäre zu schön, wenn Friesen II das Vorjahresergebnis wiederholen könnte und 2 Pluspunkte einsackt.                                                                                                                                                    

Gut Holz
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz vom 21.12.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Auch mit 6 Mann kann man 3-0 Punkte holen, auch wenn die Holzzahlen nicht den Wünschen endsprach und etwas unter Wert ausfiel und so das niedrigste Ergebnis seit mehr als 2 Jahren zustande kam. Es fielen zwar genug Blanke, (42), aber leider auch zu viele fünfen und sechsen.

Kurz: Friesen I gewann bei Rainbow mit 1184 zu 1034 Holz, 38 - 17 Zpkt. und 3 - 0 Punkten.

Irgendwie war heute der Wurm drin. Keiner konnte seine Jahresschnitt erreichen, was natürlich mit 1 € zugunsten der Wörde-Kasse honoriert wurde. H-G hatte nach seiner aufsteigenden Form heute das Nachsehen. Mit seinen 216/2 Holz konnte er nicht gewertet werden. 1 Holz besser machte es Möppi. Mit 69-33-81-34 = 217 Holz und 8 Blanken bekam er sogar noch 4 Zpkt. Die restlichen 4 Friesen fuhren dann die dicken Punkte ein. Den Anfang machte Mafi als Tagesbester mit 69-45-73-60 = 247 Holz, 6 Neunen und 10 Zusatzpunkten. Danach kam Günter mit 76-52-74-41 = 243 Holz 11 Blanken und 9 Zpkt. Franz holte 8 Zpkt. mit 69-44-76-52 = 241 Holz und 7 Blanken. Nr. 4 war Holger mit 71-43-71-51 = 236 Holz 8 Blanken, 7 Zpkt. und einem Königsmörder.    Sylvia musste leider wegen Krankheit aussetzen.

Auch die Freunde vom Rainbowpark hatten ihr schlechtestes Saisonergebnis.  Bester war Andreas Timm mit 235 Holz und 6 Zpkt. Ebenfalls 235 Holz hatte Jürgen Sinner und 5 Zpkt. Den Rest teilten sich Heinz Halfmann mit 200/3 Holz, Udo Dahlemann mit 192/2 Holz und Hans Morat mit 172/1 Holz.

Der nichtssagende Titel, Vize-Herbst-Stadt-Meister ist in greifbarer Nähe. Es fehlt noch das Heimspiel gegen Vorwerk II am 6.1. Auf jeden Fall werden die Kegler von Friesen I auf Platz 2 ins neue Jahr feiern.

Ich wünsche allen Friesen ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und fürs neue Jahr: Gesundheit, Freude und Erfolg, besonders in eurer Sportabteilung.

Frohe Feste & Gut Holz
Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 09.12. & 15.12.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen, 
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

2 Spiele gespielt, 2 Spiele gewonnen. Friesen I kann doch noch gewinnen. Einmal gab es 2 Punkte und einmal 3 Punkte.
Kurz: Friesen I gewann gegen Vorwerk I mit 1287 zu 1234 Holz, 31-24 Zpkt. und 2 - 1 Punkten.
Gegen Schmersal gewann Friesen I mit 1204 zu 1139 Holz, 35-20 Zpkt. und 3 - 0 Punkten.

Im Nachholspiel am 09.12. gegen Mitfavorit Vorwerk I um die Medaillenplätze, mussten sich die Friesen ganz schön anstrengen, um sich die 2 Punkte zu sichern. Belohnt wurde dieses mit der Saisonbestleistung von 1287 Holz. Wertungspieler waren Hans-Gerd mit 73-49-77-47 = 246/10/2 Holz, hinter Mafi mit 71-44-77-60 =252/8/4 Holz, Günter mit 75-54-75-51 = 255/9/6 und Holger mit 73-63-76-51 = 263/11/9 Holz. Beste bei Friesen und des Abends war Sylvia mit 82-53-77-59 = 271 Holz 13 Blanke und 10 Zpkt.  Nicht gewertet wurden Franz mit 238/8 Holz und Möppi mit 217/3 Holz.
Bei den Staubsaugern waren die Brüder Gewert die besten. Sebastian kam auf 262 Holz und 8 Pkt. Gefolgt von Michael mit 259/7 Holz, Erik Schultes mit 254/5 Holz, Uwe Korten mit 249/3 Holz und Vater Josef Gewert mit 230/1 Holz.

Am 15.12. musste Mannschaft I dann zur ungeliebten Spätschicht nach Schmersal und das ohne Sylvia. Das Ergebnis war zwar nicht berauschend, dafür wurden aber 3 Punkte mitgenommen. Hier war der beste Friese euer Hans-Gerd (H-G) mit 71-60-75-44 = 250 Holz, 7 Blanken und 9 Zpkt. Gefolgt von Franz mit 77-43-76-45 = 241/7/8 Holz. Knapp dahinter mit der gleichen Holzzahl kamen Holger und Günter. Holger holte 72-52-64-52 = 240/7/7 Holz und Günter 69-53-68-45 = 240/8/6 Holz. Etwas abgeschlagen kam heute Mafi mit 71-35-74-53 = 233 Holz 6 Blanken und 6 Zpkt. in die Wertung.
Die Spätschicht garnicht vertrugen, Möppi mit 220/4 Holz und Horst mit 197/3Holz. Bester bei den Aufzugbauern und des Abends war Bernd Thrine mit 260/10 Holz, vor Holger Santowski mit 232/4, Bernd Liesenfeld mit 220/3, Dieter Jänsch mit 217/2 und Petra Ueberlacker mit 210/1 Holz.

Die erwarteten Punkte wurden eingefahren. Wenn bei den nächsten beiden Spielen gegen Rainbow und Vorwerk II auch je 3 Pkt. eingefahren werden ist euch der Vizeherbstmeister nicht zu nehmen und SSK I und Stadt I haben das Nachsehen.
So soll es sein.

Gut Holz
Euer Vorderholz

Eilmeldung: Am 16.12. hatte Friesen II, Vorwerk I zu Gast. Das Spiel ging leider mit 1028 zu 1250 Holz, 15 zu 40 Zusatzpunkten und 0 zu 3 Punkten verloren.

To top

Neues vom Vorderholz 26.11. & 02.12.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,

hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.

Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

2 Spiele gespielt, 2 Spiele verloren. Friesen I kann bei Stadtsparkasse I nicht gewinnen und Friesen II musste sich zu Hause gegen Stadtverwaltung II geschlagen geben. Ein Trost bleibt aber doch, beide Mannschaften nahmen wenigstens einen Punkt mit.

Kurz: Friesen I verlor gegen SSK I mit 1244 zu 1279 Holz und 1 zu 2 Punkten.
Friesen II unterlag gegen Stadtverwaltung II mit 1035 zu 1089 Holz und 1 zu 2 Pkt.

Bei Friesen I konnten leider nur 2 Spieler mit einer guten Leistung aufwarten. Dieses waren als bester Friese, Mafi mit 73-54-79-62 = 268/15 Holz und 9 ZP vor Holger mit 76-61-81-40 = 258/13 Holz und 8 ZP. Alle anderen spielten nicht nur unter ihren Möglichkeiten, sondern reihten sich auch hinter den Wertungspielern von SSK ein. Der erste war H.-G. mit 75-45-70-51 = 241/8/3 Holz vor Sylvia mit 72-42-78-49 = 241/9/2 Holz und Günter mit 77-63-73-33 = 236/14/1 Holz.

Ohne Wertung blieben Franz mit 225/9, Alfred mit 219/7 und Möppi mit 211/3 Holz.

Die Gewinner bei Stadtsparkasse I waren Valentin Olbricht mit 288/10, Ingo Hahn mit 251/7, Karsten Weide mit 249/6, Burkhard Olbricht mit 247/5 und Klaus Kessler mit 244 Holz und 4 ZP.

Bei Friesen II sah es fast genauso aus, nur im Niveau um rund 200 Hölzer weniger. Auch hier konnten nur 2 Friesen mithalten. Das waren als bester Friese Kröchi, mit 75-44-71-35 = 225/5 Holz und 9 ZP vor Happy mit 69-48-72-33 =222/7 Holz und 8 ZP. Alle anderen blieben unter den Ergebnissen der Spieler von Stadt II. Alfred kam auf 76-36-66-26 = 204/4 Holz und 3 ZP, Horst kam auf 69-36-69-24 = 198/4 Holz und 2 ZP, und Christian kam auf 64-29-61-32 = 186/2 Holz und 1 ZP. Christa konnte mit 177/1 Holz nicht gewertet werden.

Die Gewinner bei Stadtverwaltung II waren Dirk Sagorski mit 244 Holz und 10 ZP, vor Sven Dowald mit 216/7, Albert Kels sen. 215/6, Uli Steinelt 208/5 und Wolfgang Wardenbach mit 206 Holz und 4 ZP.

Es hätte schlimmer kommen können. Durch die neue Punkteregelung, konnten beide Mannschaften wenigstens noch einen Punkt retten. Die nächsten Spiele werden bestimmt wieder mit 2 bzw. 3 Plus-Punkten abgeschlossen. Ich drücke jedenfalls alle Äste oder wie man meine Daumen nennt.

Gut Holz
Euer Vorderholz

 

To top

Neues vom Vorderholz 24.11.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Der erste Sieg ist eingefahren. Und das auswärts bei eurem Lieblingsgegner Rainbow auf der Heimbahn 1+2. Es war fast eine parallele, wie bei Mannschaft I vorige Woche gegen Stadtverwaltung I, wo auch erst beim letzten Spieler das Spiel entschieden wurde.

Kurz:  Friesen II gewann bei  Rainbowpark 2-1 mit 1137 Holz und 30 ZP zu 1132 Holz und 25 ZP.

Die 6 letzten Aufrechten, Christa und Guido waren krank, rauften sich zusammen und brachten am Ende ein anständiges Ergebnis zustande. Christian, der Neue, kam mit 61-33-64-35 = 193/1 Holz und 1 ZP als letzter in die Wertung. Es hätten 200 werden können, wenn da nicht so ein verflixter Pudel gewesen wäre. Das Nachsehen hatte der alte Fuchs Horst, der mit 192/2 Holz nicht gewertet werden konnte. Besser machte es die graue Eminenz Happi. Mit seinen 75 Jahren ist er immer noch gut drauf und holte 71-41-72-45 = 229/5 Holz und 6 ZP. Danach kam der alte Bazi Kröchi. Der ist nicht nur Bayernfan, sondern kommt von dort und ist ans gewinnen gewohnt. Seine Ausbeute konnte sich sehen lassen. Mit 75-50-70-42 = 237/7 Holz und 8 ZP wurde er immerhin zweitbester Friese. Dann kam der Beyenburger Bayernfan Alfred und schob sich mit 65-40-78-43 =226/5 Holz und 5 ZP irgendwo dazwischen. 4 Wertungen standen fest.

Beim Rainbow waren die ersten 4:  Udo Breuer mit 231/7, Andraes Timm mit 226/4, Dirk Dowald mit 224/3 und Jürgen Sinner mit 244/9 Holz.

Die Friesen lagen mit 885 zu 925 = 40 Holz zurück. Eine schwere Aufgabe, die Michael der Sportkegler gegen Hans Morat zu bewältigen hatte. Vorweg, Hans Morat kam nur auf 207/2 Holz. Michael holte auf der ersten Bahn mit 76-43 = 119 Holz nicht so viel, daß man glauben konnte, das Ding wird noch gedreht. Aber dann kam wohl seine Lieblingsbahn. Die Bahn 1 hatte es in sich. 77 in die Vollen ließ alle Friesen wieder hoffen und beim Räumen kamen sie aus dem Jubeln gar nicht heraus. Heraus kam 7-2, 9, 9, 9, 9, 9, 9, (8), und „o Schreck“ 5, = 76 Holz. Kommentar von Michael wegen der 5: „ Ich wollte nicht, daß im Räumen mehr herauskommt als in die Vollen“. Zusammen sind das 272 Holz 15 Blanke und 10 ZP.

Zur Freude aller Friesen kann ich noch sagen, daß SSK I auf der Nachbarbahn beim Arbeitsamt mit 2-1 verloren hat.

Gut Holz

Euer Vorderholz

Neues vom Vorderholz 18.11.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

So macht kegeln Spaß. Spannung pur, bis zum letzten Paar. Stadtverwaltung I kam zwar nur mit 6 Mann, dafür aber mit ihren besten Leuten inklusive den 2 Sportkeglern vom AK Wuppertal. Es sah auch nach 6 Paarungen garnicht gut aus für euch. Aber dank eurer Trainerin und dem Dienstältesten wurde nicht nur das Spiel, sondern auch der Tabellenplatz gedreht.
Kurz:  Friesen I gewann 2 – 1, mit 1267 – 1224 Holz und 32 - 23 Zusatzpunkten.

Heute wurde die Spielerfolge bei Friesen etwas anders eingeteilt als sonst. Möppi durfte oder musste anfangen und er hatte es gleich mit dem Sportkegler Michael Bender zu tun. Alle Anfeuerungen und locken mit einem Freigetränk haben nichts genutzt. Michael gewann das Duell mit 253/7 Holz gegen Möppi, der nur auf 232/0 Holz = minus 21 kam. Mafi hingegen hatte den Chef von Stadt I, Albert Kels, voll im Griff. Mit 72-58-79-42 = 251/10/6 Holz gegen 237/3 Holz von Albert holte er 14 Holz wieder auf. Der arme Kröchi hat auf seinen „ Lieblingsbahnen“ mit 227/5 Holz gut gekegelt, hatte aber gegen den starken Dirk Kirschberger mit 243/4 Holz keine Chance. Die nächsten waren Günni gegen den Profi Roland Pierlings. Günnis Bilanz sieht bis auf das erste Spiel gegen Friesen II mit 252 nicht rosig aus. Unverständlicherweise hat er sich bei 240 Hölzern oder darunter festgebissen. Heute waren es 75-45-70-44 = 234/5/2 Holz. Roland baute den Vorsprung mit 258/8 Holz auf 47 Holz aus und wurde damit Bester bei Stadt I.  An H-G lag es nun wieder etwas gut zu machen. Heute gelang ihm mit 76-53-68-52 = 249/9/5 Holz sein bestes Ergebnis der Saison und knöpfte seinem Gegner Klaus Otto (233) gleich 16 Punkte wieder ab. Holger gegen Jürgen Sidow neutralisierten sich und kamen garnicht in die Wertung. Holger kam nur auf 226/6 Holz und Jürgen nur auf 224 Holz. Das Ergebnis bei Stadt I stand fest. 1224 Holz galt es zu überbieten. Bei Friesen kamen die drei Besten auf 734 Hölzer. Sylvia und Franz mussten also die 250 anpeilen aber auf keinen Fall unter 245 Holz kegeln. Eigentlich ein ungleiches Duell. Der alte Mann  konnte Sylvia zwar mal die eine oder andere Gasse abnehmen, aber selten ein Spiel gewinnen. Heute war alles anders. Die erste Bahn ging mit 128 zu 127 Holz nur ganz knapp an Franz. Die zweite Bahn hatte es in sich. Während Sylvia ihre Neunen in den Vollen verplemperte (4), setzte Franz seine Blanken im Räumen (5) und gewann das vereinsinterne Duell. Bei Sylvia waren es 75-52-81-53 = 261/9 Holz und 9 ZP, bei Franz waren es 76-52-75-69 = 272/14 Holz und 10 ZP. Damit war für Franz mit Glück und Können der Tagessieg perfekt und ein persönliche Rekord bei Meisterschaftsspielen. Stadt I musste sich am Ende mit einen Punkt zufrieden geben.

Jetzt muss nächste Woche nur noch Stadtsparkasse I geschlagen werden, und Platz 2 ist erreichbar.

Gut Holz
Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 05.11.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Jetzt haben wir den Salat. Stadtsparkasse macht aus Friesen II Gurkensalat. Trotz intensiven Trainings am Tag zuvor war der Minusrekord nicht zu vermeiden. Und dabei brauchte sich die zweite Garde von der Stadtsparkasse garnicht anzustrengen. Das machten unsere Leute ganz alleine.

Kurz:  Friesen II verlor bei  Stadtsparkasse II mit 1005/19 Holz zu 1143/36 Holz und   0-3 Punkten.

Nur zwei Friesen hatten ein einigermaßen akzeptables Ergebnis und entführten 6 und 7 Zusatzpunkte. Zu wenig, um die Geldverwalter zu erschrecken. Dieses waren als beste Friesen Kröchi mit 67-44-74-42 = 227/3 Holz und 7 Z-Pkt. und Alfred mit 78-32-67-44 = 221/6 Holz und 6 Z-Pkt. Die anderen konnten heute garnicht überzeugen. Angefangen von Happi mit 69-35-62-32 = 198/2/3Holz über Christian mit 62-26-66-27 = 181/2/2 Holz bis Christa mit 59-35-56-28 = 178/2/1 Holz.
Der sechste im Bunde und wieder nicht gewertet, war unser Sorgenkind Horst. Beim Training der Weltmeister, hat er beim Wettkampf eine Bauernphobie. In beiden Räumgassen brauchte er 7 Würfe für ein Bild. Am Ende waren es magere 170/3 Hölzer.

Anders die Jungens von der Stadtsparkasse. Bester war ihr Chef Kalle Komm mit 252/10 Holz vor dem Jüngsten Constantin Olbricht mit 244/9 Holz und Michael Arndt mit 237/8 Holz. Etwas schwächer waren Joachim Reinecke mit 216/5 und Stefan Schröder mit 194/4Holz.

Damit ist die rote Laterne in der Tabelle erreicht und der siebte Tabellenplatz vom vorigen Jahr in weite Ferne gerückt.

Jetzt kann es wirklich nur noch besser werden. Ich dachte gegen Schmersal war der absolute Tiefpunkt. Ich hätte nicht, dass es noch schlechter wird! Also, Mädel  und Jungs, jetzt gilt es das Feld von hinten aufzuräumen. Das haben auch schon andere geschafft. Da hilft nur Training, Training, Training, damit der nächste Gegner, die Freunde vom Rainbowpark, am 23.11. nichts zu lachen hat.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 04.11.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Auch Mannschaft I kann Gurkenspiel! So geschehen heute Abend bei Grünsiegel im Vockendahl. Die Vorgabe war mindestens 1 Punkt mitzunehmen, damit ihr euch wenigstens von der Sparkasse absetzen könnt. Die haben vor 2 Wochen mit 1126 – 1240 Holz und 19 – 36 Z-Pkt. verloren und sorgten für heimliches Grinsen. Das sollte euch nicht passieren. Aber es kommt wie es kommt. Deutlicher kann man nicht abgeseift werden. Jetzt lachen die Anderen.

Kurz:  Grünsiegel gewann mit 1243 – 1130 Holz und 40 – 15 Zusatzpunkten.

Früher zu Hemscheidt- bzw. DBT Zeiten gab es mal einen Berg der Tränen. Da wollte kein Gegner auf Dönberg spielen, weil es immer eine Packung gab. Heute entwickelt sich der Vockendahl als „Kurve der Tränen“ und letzte Station vor der Autobahn. So wie ich das sehe, kommt hier keiner mehr ungewaschen davon.

Jeder von Friesen hatte irgendwo so seine Schwäche, außer euer Mafi. Der kegelte mit 76-45-72-44 = 237/6 Holz und 5 Z-Pkt. einen guten Schnitt, blieb aber trotzdem unter den 5 Wertungsspielern von Grünsiegel. Der Reihe nach folgten Holger mit 63-43-82-43 = 231/7/4 Holz und Sylvia mit 74-35-71-50 = 230/6/3 Holz. Noch weiter zurück fielen Günter mit 58-41-68-51 = 218/6/2 Holz und Franz mit 70-35-73-36 =214/3/1 Holz. Nicht einmal 200 Holz erreichten H-G mit 184/2 Holz und Ersatzspieler Happi mit 192/1 Holz. Möppi war schlau und hat sich (Schande wer Böses dabei denkt) „Aua Knie“ genommen. Seine Anfeuerungen haben aber leider nichts genutzt. Alle haben ihren Schnitt nicht erreicht. Günni leistete sich sogar einen Pudel in die Vollen. Dafür setzte er aber auch eine Joker-Neun.

Die Wertungspieler bei Grünsiegel waren Thorsten mit 259, Carsten mit 250, Andy mit 248, Manuel mit 244 und Detlef mit 242 Holz. Da kann man nur gratulieren, bei solch einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Diese einkalkulierte Niederlage ist abgehakt. Jetzt kann es nur noch aufwärts gehen. Die nächsten Gegner sind Arbeitsamt und Stadtverwaltung I. Die werdet ihr zu Hause doch sicherlich im Griff haben, damit dass mit den Gurken eine einmalige Sache war.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 28.10.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nachdem Mannschaft II gestern gegen Schmersal ein Gurkenspiel abgeliefert hat und dieses auf die Bahn schob, musste heute die erste im Pokalspiel gegen Rainbow ran. Eines vorweg, an den Bahnen lag es nicht. Alle Wertungsspieler bei Friesen kamen über den Pokalschnitt von 350 Holz.

Kurz:  Friesen I gewann deutlich gegen Rainbowpark mit 1880 – 1634 Holz.

Rainbow machte es euch aber auch leicht und trat nur mit 5 Leuten an. Traditionsgemäß machte Manfred Fink, genannt Mafi, den Anfang und brachte erstaunliches zustande. Bahn 1 war mit 112 Holz volle noch normal. Aber rechts räumen hatte es in sich. 9, 8-1, dann 7 Neunen in Folge = 81 Holz nach 10 Wurf. Die nächsten 5 Wurf brachten nochmal 3 Bilder mit einer 9, was zusammen 1o7 Holz brachte. Die 2. Bahn war auch nicht von schlechten Eltern. Zusammen waren es 112-107-109-84 = 412/19 Holz und der Tagessieger stand fest.
Da staunten sogar die Freunde von Mannschaft II.
Die nächsten 3 Spieler spielten einen guten Schnitt. Voran ging Holger mit 114-70-118-60 = 362/16 Holz gefolgt von Franz mit 109-60-112-79 = 360/13 Holz und Günter mit 106-59-112-80 = 357 Holz.
Zum Schluss setzte Sylvia mit 121-70-102-96 = 389/18 Holz noch einen drauf. Jeder wäre damit zufrieden gewesen, nur Sylvia nicht. Die 102 links volle passten ihr gar nicht, sodass nach dem Spiel, beim Test, 123 Holz herauskamen.

Nicht gewertet wurden H-G  mit 355/12 Holz und Möppi mit 341/10 Holz.

Bei den Freunden vom Rainbow waren nur Andreas Timm 368 und Udo Breuer 361 über Schnitt. Hans Morat hatte 311, Heinz Halfmann 306 und Udo Dahlemann kam sogar nur 288 Holz.

Am Rande sei noch erwähnt:
1. Daß sich Sylvia mit 2 Jokerneunen und Mafi mit 7 Blanken Freigetränke erspielten.
2. Bis auf Mafi und H-G haben alle ihren persönlichen Schnitt nicht erreicht und Möppi dazu noch den König mordete, was natürlich der Wörde Kasse zugutekam.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 27.10.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Soooo ein Gurkenspiel!!!   Schmersal gegen Friesen II.
Da hätte ich mir lieber Wolfsburg gegen Bayern im Fernsehen angeschaut, obwohl ich kein Fan der beiden Mannschaften bin, und mir egal ist, wer von den beiden weiter kommt.

Bis auf 3 Ausnahmen war es der absolute Tiefpunkt der Saison für beide Mannschaften. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß in den letzten Jahren hier im Rainbowpark so wenige Hölzer gefallen sind.

Kurz:  Friesen II verlor bei  Schmersal mit 1012/27 Holz zu 1053/28 Holz und 1-2 Punkten.

Die Ausnahme bei Friesen war Christa mit 59-48-71-36 = 214/6/7 Holz, obwohl die erste Bahn mit 59 Holz noch verbesserungswürdig ist. Trotzdem ist sie fast an ihr Wunschergebnis gekommen. Bei Schmersal waren es erwartungsgemäß Bernd Thrine als bester mit 251 Holz/10 Pkt. und Lars Kohnen mit 233 Holz/9 Pkt. Danach kam Alfred mit bescheidenen 66-35-65-50 = 216/4/8 Holz, gefolgt von Kröchi mit ebenfalls bescheidenen 70-33-71-34 = 204/3/6 Holz.  Völlig von der Kugel war Happi mit 70-27-56-45 = 198/3/5 Holz. Auch bei den Aufzugbauern ging der Fahrstuhl  nur Berg ab. Dieter Jaensch kam auf 195/4 Holz, Bernd Liesenfeld kam auf 189/3 Holz und Frank Münter kam auf 186/2 Holz.
Im letzten Kellergeschoß landete unser Horst mit 56-32-66-26 = 180/4/1 Holz und wie in früheren Zeiten mit einem Königsmörder. Nicht gewertet wurden bei Schmersal Petra Ueberlacker mit 160 Holz und bei euch Christian mit 167/4 Holz.

Bei solch einem Ergebnis könnte man meinen es liegt an der Bahn, was aber am Ergebnis von Bernd Thrine wiederlegt wird. Vielleicht guckt ihr heute Abend mal der ersten Mannschaft zu, wenn es gegen Rainbow auf diesen Bahnen im Pokal rund geht.

Es kann nur noch besser werden. Es gibt also noch viel zu trainieren.

Bis gleich, Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 21.10.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nach 3 deftigen aber einkalkulierten Niederlagen gegen Friesen I, SSK I, Stadtverw. I gab es im vierten Spiel gegen Vorwerk II zwar auch eine Niederlage, aber wenigstens wurde dank der neuen Punkteregelung ein Punkt gerettet.

Kurz:  Friesen II verlor gegen Vorwerk II mit 1157 Holz zu 1163 Holz und 1-2 Punkten.

Viel knapper kann ein Spiel nicht ausgehen. 2 Pudel und der vorletzte Wurf, haarscharf außen am Bauer, vorbei endschieden über Sieg oder Niederlage. Aber der Reihe nach! Christa fing wie immer an. Seit Monaten verspricht sie ihrem Mann: „Heute hole ich über 215 Holz“. Was soll ich euch sagen, es hat geklappt. 68-42-72-36 = 218/6 Holz und 2 ZP kamen auf ihr Konto. Es hätten noch mehr Hölzer werden können, wenn da nicht einer der oben erwähnten Pudel im letzten Wurf gewesen wäre. Der nächste war Christian der Neue. Der musste sich aber leider mit 191 Holz und 5 Blanken geschlagen geben. Nicht neu, aber das erste Mal diese Saison dabei war Michael. Und der zeigte allen wie gekegelt wird. 73-66-75-53 =267 Holz 11 Blanke und 10 Pkt. brachte die Führung gegen Tatjana (248) und Rainer (228) von Vorwerk. Eigentlich war das Spiel für Friesen gelaufen. Aber gegen die Vorwerker Uwe (230), Thomas (235) und Frank (222) hatten Happi 70-41-69-44 = 224/3/4 Holz und Kröchi 64-30-77-35 = 206/3/1 Holz keine Chance.  Da Vorwerk nur mit 7 Keglern antrat, hatte Alfred eine minimale Chance den Vorsprung von 247 Holz zu übertreffen. 2 Mal in der letzten Saison hat er schon 251 gezeigt. Es fing so gut an. 74 in die Vollen und  trotz Pudel aber mit 4 Neunen beim Räumen (61) kam er auf 135 Holz. Die halbe Miete war geschafft und auf den Rängen wurde es ganz ruhig zumal die nächste Gasse mit 72 Holz auch ganz gut lief. 41 Holz zum Sieg. Das heißt 4 Bilder und einen Nachwurf reicht. Das Drama nahm seinen Lauf. 8-1. 6-3. 7-1 Kranz. 5-3 und der linke Bauer wollte nicht fallen. Von außen berührt, nichts passiert. Erst im letzten Wurf musste er dann doch weichen. Zu spät! 74-61-72-35 = 242/9/8 Holz, an Alfred lag es nicht, aber er hätte heute der Superheld werden können. Guido und Horst kamen nur auf enttäuschende 188 Holz.

Mannschaft I hatte es bisher sehr leicht. 3 Spiele, 3 Mal volle Punkte. Gegner waren Friesen II = 1266 – 1030, Stadtverwaltung II = 1263 – 1022 und Stadtsparkasse II = 1237 -1119 Holz. Spannend wird es am 4.11. bei Stadtmeister Grünsiegel mit ihrem neuen ehemaligen Friesen Andy. Vorher gibt es noch am kommenden Mittwoch das Pokalspiel gegen Rainbowpark, wo es  hoffentlich keine Überraschung gibt. Danach gibt es auch wieder ausführliche Berichte vom Vorderholz.

Bis dahin, Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 05.05.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.
Der 5.5.2015 ist dieses Jahr ein besonderes Datum nicht nur bei Hochzeitern, sondern auch im Bereich des Betriebssports. Heute fanden die Pokalendspiele statt. Grünsiegel kämpfte gegen Vorwerk I um Platz 1 und Friesen I spielte gegen Stadtverwaltung I um Platz 3. Mit dem Spielen nahm es Friesen wörtlich. Von den 5 Wertungsspielern übertrafen 4 Friesen die magische Zahl von 400 Hölzern. Stadt I hatte keine Chance. Mit einem Allzeit – Rekordergebnis wurden sie nach Hause geschickt.
Kurz: Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung I mit 2037 Holz zu 1829 Holz.

Das erste Mal in der Wuppertaler Pokalgeschichte wurde die Zahl 2000 Holz überschritten. Und wie das zustande kam, kann kein Drehbuch besser beschreiben. Mafi testete als erster die frisch geölte Bahn. Es blieb beim Test. Mit seinen 105-79-116-79 = 379/16 Holz konnte er leider nicht gewertet werden. Sein Kontrahent Michael Bender war mit seinen 364 Holz dritter bei Stadt I. Günter als nächster war da schon besser und kam mit 108-91-114-69 = 382/20 Holz als letzter bei Friesen in die Wertung. Sein Gegner Jürgen Gerling war mit 384 Holz bester bei Stadt I. Der nächste war Happy. Der musste euern erkrankten H-G vertreten und kam leider nur auf 344/8 Holz. Sein Gegner Roland Pierlings belegte mit 380 Holz Platz 2 bei den Seinen und holte einen kleinen Vorsprung heraus. Was keiner ahnen konnte, jetzt begann die Show der 400 er. Den Anfang machte Andy mit 111-86-118-87 = 402/20 Holz. Genervt und ohne Wertung ging sein Gegner Klaus Otto mit 336 Holz von der Bahn. 5 Pinne mehr holte Franz mit 114-95-118-80 = 407/18 Holz. Auf die Frage: „Wie kann man mit nur 18 Blanken über 400 Holz holen“, ist die Antwort ganz einfach: „Man muss sie richtig setzen und zwar beim Räumen“. Sein Gegner Jürgen Sidow, sonst für seine seltsamen Sprüche bekannt, ging mit 335 Holz noch genervter von der Bahn und wahrt nicht mehr gehört. Den nächsten 5er Sprung machte Holger mit 118-95-119-86 = 412/23 Holz. Altmeister Lothar Zietlow kam nur auf 340 Hölzer. Wenn man meint es geht nicht mehr besser, dann hat keiner mit Sylvia gerechnet. Es glich einer Lehrstunde guten Kegelns. 26 Neunen und Kränze, davon 2 Fünferpäckchen und einen Jokerwurf im Räumen und viele doppelt und dreier Packs brachten 121-97-118-98 = 434 Holz und die Tagesbestleistung. Ihr Gegner Albert Kels kam auf 361 Hölzer.

Je eine Joker- bzw. Ouzo- Wurf gelangen auch Mafi, Holger, Franz und Günni. Happy und Andy gingen heute leer aus. Dafür gab Andreas einen kleinen Ausstand, denn er wechselt in der nächsten Saison nach Grünsiegel. Von dieser Stelle Gut Holz, Friesen freut sich auf die Gegnerschaft. Übrigens, der frischgebackene Stadtmeister Grünsiegel holte sich auch den Pokal mit „ nur“ 1962 Holz gegen 1851 Holz von Vorwerk und ist zum dritten Mal hintereinander Pokalsieger.

Gut Holz

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 25.03.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.  

So ein Pech!! Das dritte Spiel gegen einen Mitfavoriten um die Meisterschaft knapp verloren. Dabei sah es bis zu den 2 letzten Paarungen gegen Stadtsparkasse I garnicht so schlecht aus. 6 Holz Vorsprung haben leider nicht gereicht, obwohl Holger und Sylvia die besten Friesen waren.

Kurz: Friesen I verlor gegen Stadtsparkasse I mit 1278 zu 1286 Holz und 0-3 Punkten.

9 Holz = einen Blanken im Räumen mehr hätte gereicht. Diese 9 hätte eigentlich jeder Wertungsspieler bei Friesen verdient gehabt. Angefangen bei Andreas. Ihm machte im letzten Räumen 2 x der Bauer einen Strich durch die Rechnung. Mafi passierten im ersten Räumen direkt 2 dreier Bilder. Das größte Pech hatte Franz auf der letzten Räumbahn. 3 achter Anwürfe mit einer wackelnden Hinterdame, dann 2 Neunen und im vorletzten Wurf wieder eine Acht mit Wackelbauer. Auch Holger und Sylvia passierte je ein Dreier im letzten Räumen, was ein besseres Ergebnis verhinderte. Ihre Gegner Ingo Hahn (271 Holz) und Valentin Olbricht (283 Holz) hatten mit ihren Blanken mehr Glück und waren auch die besten des Abends. Ingo machte gleich 6 Neunen auf der letzten Räumbahn hintereinander. Valentin verteilte seine Neunen etwas gleichmäßiger und  erzielte im vorletzten Wurf die sogenannte Jokerneun, was zur Freude der Sparkasse der Sieg bedeutete.
So wurde heute Abend aus Sparkasse - Spaßkasse.

Die Wertungsspieler bei Friesen waren heute: Andreas mit 81-52-74-43 = 250 Holz 8 Blanken und 4 Zusatzpunkten. Franz holte 73-45-81-54 = 253 Holz 11Bl. 5 Zp. Mafi kam auf 78-45-78-54 = 255 Holz 10 Bl. 6 Zp. Davor kamen Holger mit 77-62-77-41 =257 Holz 10 Bl. 7 Zp. und Sylvia mit 78-63-78-44 = 263 Holz 12 Blanken und 8 Zusatzpunkten.

Gute Ergebnisse erzielten auch Klaus Happy aus Mannschaft II mit 242/9 Holz, Günter mit 239/9 Holz und Hans-Gerd mit 237/8 Holz.

Gegen die Ausreißer der beiden oben genannten Ingo und Valentin war heute kein Kraut gewachsen. Da nutzen auch keine 30 zu 25 Zusatzpunkte. Wer auswärts mehr Hölzer holt hat nun mal gewonnen. Die anderen Wertungsspieler bei SSK I waren Udo Hahn 249, Carsten Weide 247 und Klaus Kessler mit 239 Holz.

Am 23.04. ist das Nachholspiel aus der Hinrunde bei SSK I. Da könnt ihr euch ja fürchterlich revanchieren und Platz 2 festigen. Bis dahin gibt es bestimmt genug Gelegenheiten auf Bahn 1+2 zu trainieren.

Vorher muss aber noch die Hürde „Grünsiegel im Pokal“ am 8. April genommen werden, damit wenigstens ein Titel bei Friesen landet.

 Ich wünsche allen Friesen ein schönes Osterfest

Gut Holz

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 25.02.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Minimalziel erreicht, mehr war gegen Grünsiegel nicht drin. Gastfreundlich sind sie ja, die Freunde aus dem Vockendahl. Ihr wurdet nicht nur freundlich begrüßt, es gab auch leckere Mettbrötchen und Frikadellen zur Stärkung zwischendurch. Nur bei den Punkten waren sie etwas kniepig. Da gaben sie nur einen ab.

Kurz: Friesen I verlor ganz knapp bei Grünsiegel mit 1267 zu 1287 Holz und 1-2 Punkten.

Die Schreckensbahn hat ihren Schrecken auf jedenfalls bei einigen Friesen verloren. Frisch gebohnert und geölt präsentierte sich die Bahn in einem ausgezeichneten Zustand. Da bei Friesen keiner anfangen wollte musste Möppi, Leihgabe aus Mannschaft II, die Bahn testen und trat gegen Jochen Clemens an. Es blieb beim Test. Beide kamen mit ihrem Ergebnis nicht in die Wertung. Möppi holte 207/3 und Jochen 235 Holz. Die nächste Paarung war Günter gegen Thorsten Bolz. Beides Hochgeschwindigkeitskegler, mit dem Unterschied, bei dem einen rollt die Kugel, bei dem anderen rutscht die Kugel übers Parkett. Der Roller hatte heute das nachsehen. Günter kam nur auf 223/10 Holz und Thorsten wurde Bester mit 282 Holz und 10 Pkt. Auch H-G hatte gegen Stefan Nugelisch das Nachsehen. H-G kam nur auf 217/ Holz, Stefan holte 251 Holz und 5 Pkt. 3 Mann von jeder Mannschaft haben gekegelt, aber nur Grünsiegel hat 2 x gepunktet. Woran lag es? Sagen wir mal, die Bahnen waren für Friesen noch nicht eingekegelt. Nun lag es an Andreas den Spieß um zu drehen. Gegen seine zukünftigen Mitstreiter wollte er zeigen, daß er auch hier gut zurechtkommt. Und das gelang gegen Eckhard Brandenburg (235) ausgezeichnet. Wie zu Hause zuletzt gegen Stadt II gelangen wieder 6 Blanke in der linken Räumgasse. Dieses Mal sogar mit Jokerwurf. Heraus kam 75-69-81-42 = 267 Holz 16 Bl. und 8 Pkt. Mafi hat wohl bei Andy genau zugeschaut und machte weiter mit dem Spieß drehen. Ralph Herbertz kam auf 246/3 Holz, während Mafi mit 82-52-82-43 = 259/14 Holz und 6 Pkt. weiter Boden gut machte. Dann kam Franz, der einzige von Friesen der die Bahn kennt und allen erzählt wie gut die Bahn ist. Viel schlechter konnte es für ihn garnicht laufen. Nur 63-44-71-54 = 232/4 Holz und 1 Pkt. steuerte er zum Ergebnis bei, während Carsten Ziemke mit 247/4 Holz für Grünsiegel punktete. Manuel Thiesse, neben Thorsten immer ein Garant für gute Ergebnisse, hatte euren Holger zum Gegner und der hatte keine ganz gute Erinnerung an die letzten beiden Jahre hier. Manuel machte seine Sache gut und holte 261 Holz und 7 Pkt. Was macht Holger? Nach dem Motto „was interessieren mich die Ergebnisse (214,226) von gestern oder vorgestern“ und hol mal eben 80-60-80-51 = 271 Holz 15 Blanke und 9 Punkte. Grünsiegel war platt und wurde ganz ruhig. Friesen schöpfte wieder Hoffnung. Der Vorsprung betrug nur noch 12 Hölzer und Sylvia durfte noch kegeln. Ihr Meisterstück von vor 4 Wochen gegen Arbeitsamt hat sich auch hier rumgesprochen. Ihr Gegner Michael hatte auch keine guten Erinnerungen an vergangene Duelle. Nur heute sollte es nicht klappen. Die leicht lädierte Schulter behinderte sie doch zu sehr, so das Sylvia mit 74-45-76-43 = 238/9 Holz und 2 Pkt. in die Wertung kam und nichts aufholen konnte. Michael kam mit seinen 243 Holz bei den Grünen gar nicht in die Wertung.

Fazit: Grünsiegel hat ihre 2 Punkte und Friesen 1 Punkt und die Genugtuung die beste Gastmannschaft im Vockendahl zu sein. Nur da kann man sich leider nichts für kaufen. Die Verabschiedung war genauso freundlich wie die Begrüßung und man freut sich schon auf die Halbfinalbegegnung im Pokal, am 08. April bei Friesen.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 24.02.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Beinahe wäre eine Sensation gelungen, auch wenn es das Ergebnis anders aussagt. Beide Mannschaften konnten krankheitsbedingt nur mit 5 Mann antreten. Trotzdem kamen wieder erwarten einige gute Ergebnisse heraus, wobei eine Paarung den Ausschlag für die Stadtverwaltung gab.

Kurz:  Friesen II verlor bei Stadtverwaltung I mit 1123/25 Holz zu 1195/30 Holz und  2-1 Punkten.

Klaus der Ältere hatte es mit dem neuen Sportkegler bei Stadt I Michael Bender, der auch beim AK Wuppertal spielt, zu tun. Mit Erfahrung und Routine wurde diese unbekannte Hürde gemeistert. Mit 76-51-67-44 = 238/8/8 Holz wurde Happy bester Spieler bei Friesen. Dagegen hatte Michael mit seinen 219/2 Holz keine Chance. Klaus, der etwas jüngere, hatte es mit Albert Kels jun. zu tun. Der blieb aber mit 235/6 weit unter seinen Möglichkeiten. Und was machte Möppi? Die erste Bahn wurde total verschlafen! 67 bei den Vollen und nur 27 beim Räumen mit einem 5er und einem 3er Bild. 20 Wurf, 94 Holz und nicht eine 9 oder Kranz. Katastrophe. Ich weiß nicht wer oder was ihn dann gestochen hat. Auf der nächsten Bahn lief es wie geschmiert. 83 Volle mit 6 Blanken und 52 geräumt mit 3 Blanken, zusammen waren es am Schluß 229/9/4 Holz. Zu spät, 6 Hölzer gingen leider an die Stadtverwaltung. Dann kam Klaus der jüngere. Kröchi hatte es mit dem Altmeister Lothar Zietlow zu tun, der heute nur 225/3 Holz holte. Kröchi ganz konzentriert. Schon bei den Probewürfen wird, in nur ihm bekannten Hieroglyphen auf der Tafel festgehalten, wo der beste Aufsatzpunkt ist, um die Gasse genau zu treffen. Und das hat sich ausgezahlt. Nur einmal rutschte ihm die Kugel aus und kam mitten drauf, mit 4 Hölzer. Bissiger Kommentar von einem Hinterbänkler: „Hättest mal lieber auf die Tafel geschaut“, wurde von Kröchi souverän anschließend mit einer 8 & 9 ignoriert. Das Ergebnis von 73-42-70-50 = 235/4/7 Holz konnte sich sehen lassen. Sensationell hatte Friesen II einen Vorsprung von 23 Hölzer.
Doch dann kam Roland Pierlings, auch vom AK-W, gegen Horst. Der rückte alles wieder für Stadt I gerade. Gegen 270/10 Holz hatte Horst mit seinen 68-36-68-18 = 190/4/1 Holz keine Chance. Auch Alfred musste mit 64-44-72-51 = 231/7/5 Holz gegen Jürgen Sidow mit 246/9 Holz noch 15 Holz abgeben.

Fazit: Unerwartet wurde mit 5 Mann gegen Stadt I und 2 Sportkeglern 1 Punkt geholt und Platz 6 in der Tabelle gehalten. Ich bin stolz auf euch.

Gut Holz.

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 18.02.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Endlich ist es wieder gelungen einen 1300er einzufahren. Nach einigen Schwächeren Ergebnissen, weil in jedem Spiel dieses Jahr einer zu viel schwächelte, und sogar ein Punkt gegen SSK II  abgegeben werden musste, konnte heute wieder gejubelt werden.

Kurz: Friesen I gewann bei Stadtverwaltung II mit 1308/35 zu 1200/20 Holz und 3-0 Punkten.

Bester Kegler wurde euer „Sorgenkind“ Andy. In diesem Jahr 2 x nicht gewertet und 2 x letzter Wertungsspieler gelang ihm endlich wieder ein Ergebnis, daß an seine alten Leistungen erinnerte. 15-mal fielen wir alle um und der Bauer hatte auch keine Lust stehen zu bleiben. Sein Ergebnis lautet: 82- 51-76 und im  letzten Räumen 8.9.9.7,2.9.9.6,2.7 - 68 = 277 Holz 15 Blanke und 10 ZSP.  Zweiter wurde Jürgen Gerling von Stadt II mit 268/9 Holz. Knapp dahinter kam Sylvia mit 76-54-81-53 =264/12/8 Holz, gefolgt von Mafi mit 76-52-83-51 =262/12/7 Holz. Günter steuerte mit 72-43-80-62 = 257/13/6 Holz bei. Sven Dowald mogelte sich mit 252/5 Holz vor Franz mit 73-44-70-61 = 248/8/4 Holz. Die Zusatzpunkte 3-2-1 gingen an Wolfgang Wardenbach 234, Dirk Sagorski 226 und Albert Kels sen. 219 Hölzer.

Federn lassen mussten heute H-G mit 202/4 Holz und Holger mit 236/7 Holz.

Während Andy mit seinen 15 Blanken sich nicht mit einem Getränk belohnen konnte, taten dieses aber Mafi mit 5 Neunen hintereinander und Günter, der sogar 7 Blanke hintereinander schaffte.

Fazit: Die Generalprobe ist gelungen. Mittwoch geht es zum Vockendahl, die Schreckensbahn aller Sportkegler, außer für die Heimmannschaft Grünsiegel. Aber glaubt mir, so schrecklich sind meine Freunde garnicht. Wenn man uns richtig trifft, fallen wir auch dort gerne um. Das schafften sogar die älteren Damen aus dem Pärchen Club bei dem Franz alle 4 Wochen im Vockendahl kegelt. Einen Punkt ist das Minimalziel. Vielleicht habt ihr Glück und könnt noch mehr als einen Punkt dort ergattern.
Ich drück alles was so ein Vorderholz nur drücken kann.

Gut Holz & viel Glück

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 11.02.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute war einer der seltenen Großkampftage die eigentlich Spaß machen sollten. Friesen I + II hatten die Freunde von Stadtsparkasse I + II zu Gast. Zu Gast war auch Michael Zollenberg vom Friesenvorstand, um sich das Spektakel einmal anzusehen. Spaß hatte aber nur die Stadtsparkasse. Familie Olbricht, Vater Burghard mit den Söhnen Valentin und Constantin mischten beide Friesenmannschaften auf.

Kurz: Friesen II verlor gegen SSK I mit 1167/17 Holz zu 1334/38 Holz = 0-3.
Friesen I gewann ihr Spiel gegen SSK II mit 1249/31 Holz zu 1203/24 Holz = 2-1.

Mit den gepflegten Bahnen kam heute fast nur die Sparkasse gut zu recht. SSK I freute sich über ihren Vereinsrekord von 1334 Holz was gleichzeitig auch das erste Ergebnis über 1300 war. Daran beteiligt waren Valentin Olbricht 288/10, Vater Burghard 278/9, (beinahe wäre ihm das ideale Räumen gelungen, 9 Blanke und eine 6), Ingo Hahn 276/8, Klaus Kessler 261/7 und Udo Hahn mit 231/4 Holz.
Friesen II konnte da nur noch staunen und hatte mit Michael den besten Kegler auf Platz 5. Er holte 78-53-79-43 = 253/14/6 Holz, gefolgt von Möppi mit 79-41-77-51 = 248/11/5 Holz. Den Schluss in der Wertungsliste machten Alfred mit 72-41-78-38 = 229/9/3 Holz vor Happy mit 70-50-66-33 = 219/5/2 und Kröchi mit 69-43-66-40 =218/2/1 Holz. Nicht gewertet wurden Guido mit 214/6 Holz, Horst mit 210/4 Holz  und Christa mit 197/5Holz.
Der Punktverlust war zwar einkalkuliert, aber mit so einer Niederlage habt ihr nun doch nicht gerechnet. Ich bin mal gespannt, wie die beiden noch ausstehende Duelle SSK I gegen Friesen I ausgehen.

Nebenan auf Bahn 3 + 4 wollte Friesen I eigentlich gegen die zweite Garde der Stadtsparkasse 3 Punkte holen. Aber die Rechnung wurde ohne dem jüngsten Olbricht gemacht. Der kleine Constantin wurde Bester des Spiels mit seinem pers. Rekord von 282 Holz und 10 ZSP. Dahinter reihten sich 3 Friesen ein. Mafi kam auf 77-61-84-53 = 275/16/9 Holz vor Holger mit 75-53-77-43 = 248711/8 Holz und Franz mit 77-44-74-52 = 247/10/7 Holz. Die nächsten Punkte holte SSK mit Michael Arnd und 244/6 und K-H Komm mit 241/5 Holz. Den Schluß bei Friesen machten Günter mit 67-54-68-52 = 241/8/4 und Andreas mit 70-53-80-35 = 238/5/3 Holz. Die letzten 3 ZSP holten Dieter Weirich 220/2 und Stefan Schröder 206/1 Holz.
Sylvia konnte heute leider nicht spielen und H-G kam auf 231/7 Holz.

Um 20.00 Uhr ging schwarzer ein Mittwoch zu Ende. 4 Punkte gingen an Sparkasse verloren. Bleibt nur noch zu hoffen, daß nächste Woche gegen Stadt II für Friesen I wieder ein Erfolgserlebnis zustande kommt, um sich in aller Ruhe auf das Spiel gegen Grünsiegel vorzubereiten.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 04.02.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.
Spannende Spiele gehen immer knapp aus, oder umgekehrt knappe Spiele sind bis zum vorletzten Wurf spannend. So war es beim Spiel Arbeitsamt gegen Friesen I. Im vorletzten Wurf musste eine Neun her sonst geht das Spiel verloren. Sylvia nahm Maß, die Kugel rollte und wir hatten keine Chance stehen zu bleiben.

Kurz: Friesen I gewann ganz knapp beim Arbeitsamt mit 1267 zu 1259 Holz.

Im Hinterkopf hatte Friesen das Spiel schon vorher abgehakt. Friesen II hat die Arbeitsämter im Pokal rausgeschmissen und ihr Meisterschaftsspiel souverän gewonnen. Letzte Woche hatte Schmersal beim Arbeitsamt sogar ein Unentschieden geholt, die dann anschließend bei Friesen I eine Packung bekamen. Außerdem trat AA wegen Krankheit nur mit 5 Keglern an. Also ein leichtes Spiel, glaubte man. Gleich die erste Paarung ging in die Hose. Mafi kam mit seinen 244/6 Holz garnicht in die Wertung. Udo Heinrichs vom AA holte gute 259 Hölzer. Günter hatte es mit Friedh. Kuckelsberg zu tun und holte wieder ein kleinwenig auf. Seine Ausbeute war 78-42-80-51 = 251/11/5 Holz gegen 244 Holz von Kucki. Die dritte Paarung war H-G gegen Peter Kaspers. Was keiner für möglich gehalten hat, der arme H-G wurde mit seinen 235/6 Holz regelrecht abgeseift. Peter erlebte ausgerechnet gegen euch seine Sternstunde. Keinen Bauer stehen gelassen und dafür ein paar Neunen mehr geworfen, dann kommt man zum pers. Rekord von 271 Holz. Andreas musste gegen Rosi Krumm antreten. Auch Andy holte wieder etwas auf, obwohl er mit 76-43-75-52 = 246/6/4 Holz weit unter seinem Vorjahresschnitt blieb. Für die Wertung hat es aber dieses mal gereicht. Rosi kam auf 223 Holz. Franz hatte sich gegen Wolfgang Schäfer viel vorgenommen. Aber auf Bahn 6 wollte im Räumen keine 9 fallen. So wurden es nur bescheidene 72-43-77-53 = 245/9/3 Holz und     1 Königsmörder im letzten Wurf. Wolfgang Schäfer fuhr mit dem einseifen fort und holte 262 Holz. Arbeitsamt war durch und hatte ganze 1259 Holz auf dem Tacho. Friesen hatte mit den 3 Besten bis hierher mal gerade 742 Holz geholt.
Holger und Sylvia mussten zum Gewinn nach Adam Riese 518 Holz holen. Das heißt für jeden im Ø 259 Holz. Holger war zuerst dran. In den Vollen legte er mit jeweils 74 Holz den Grundstein für ein gutes Ergebnis. Leider wollte beim ersten Räumen die dritte 9 nicht fallen. Beim zweiten Räumen ging es direkt mit 3 Neunen los und beim AA wurde es immer stiller. Dann schlichen sich 2 Dreier ein, 2 Blanke waren weg und bei Friesen wurde es still. Am Ende waren es 74-53-74-52 = 253/10/6 Holz und Sylvia bekam zum Gewinn noch 6 Holz draufgepackt. 259 ist ihr Schnitt, sie hat aber auch des Öfteren schon mehr geholt. Wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Der erste Wurf war „natürlich“ eine Fünf. Kommentar von Franz: „Wenn sie so anfängt, kann nichts passieren“, obwohl das Ergebnis auf Bahn 6 mit 72 und 52 die Hoffnung etwas schwinden ließ. Wenn man die Ergebnisse vergleicht, lief es bei allen Friesen auf Bahn 5 besser. So auch bei Sylvia. Hier ihre Ausbeute mit dem kompletten letzten Räumen.
72-54 = 126, 77 - 8.7-2.9.8.8-1.9.9.8 = 69 = 146. Am Ende war es 272/14/10 Holz.
Die Spannung wurde zwischenzeitlich immer größer. Durch die beiden Kränze musste noch ein fünfte Neun her. Und diese Neun  gelang ihr natürlich mit dem „Ouzo – Wurf“.
Ein sicher geglaubter Sieg ging mit 8 Hölzer für Arbeitsamt verloren.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 27.01.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute ging es zur ungeliebten „Nachtsitzung“ bei den Aufzugbauern von Schmersal. Vor 8 Tagen haben sie beim Arbeitsamt immerhin ein, beim Kegeln seltenes, Unentschieden geholt. Ihr ward also vorgewarnt. Aber die Skepsis war am Ende unbegründet. Der Unterschied war mit 117 Holz doch gewaltig.

Kurz: Friesen I gewann gegen Schmersal mit 1276/40 Holz zu 1159/15 Holz und 3-0 Punkten.

So ausgeglichen waren die 5 Wertungsspieler bei Friesen noch nie. Es ging von 253 bis 257 Holz. Und auch bei den Zusatzpunkten wurde die volle Zahl 40 erreicht. Mehr geht nicht. Es fing an mit Mafi und seinen 77-54-73-53 = 257/10/10 Holz. Holger hat zwar die gleiche Holzzahl wie Mafi, da er aber 3 Holz weiniger geräumt hat, bekommt er einen Zusatzpunkt weniger. Im Einzelnen waren es 76-42-77-62 = 257/15/9 Holz. Günter folgte mit 77-49-77-52 = 255/12/8 Holz. Der vierte im Bunde der Wertungsspieler war H-G mit 71-49-73-60 =253/9/6 Holz. Wie immer zum Schluß kam Sylvia und mogelte sich mit 74-60-78-42 = 254/11/7Holz noch dazwischen.

Bester Spieler bei Schmersal war Holger Santowski mit 241 Holz.

Und was war mit den beiden „Chefs“?

Franz war ein kleinwenig sauer über sich, am Ende aber doch zufrieden. Wenn man mit 82-32-74-60 = 248/8 Holz rausfliegt, weiß man, daß die anderen gut gespielt haben. Anders bei Andreas, nach 235 Hölzer gegen Friesen II ging es heute noch ein wenig tiefer. Dabei waren die Vollen ausgezeichnet.  80-43-80-26 = 229/10 Holz, die letzte Räumgasse war mit 26 Holz total verk----, versch----, einfach blöd.

Fazit: Die ersten 2 Spiele im neuen Jahr wurden zwar klar gewonnen, aber gegen die Pfunde wie SSK und Grünsiegel muss noch etwas draufgepackt werden. Bis dahin ist noch etwas Zeit und es kann noch fleißig trainiert werden. Die nächste Kür ist gegen Arbeitsamt. Das wird wohl nicht so schwer, denn eure Zweite hat die Arbeitsberater zweimal geputzt.

Gut Holz,

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 19.01.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nachdem das erste Spiel für Friesen II in der Rückrunde gegen den großen Bruder letzten Mittwoch doch deutlich verloren ging, wollte man heute bei eurem Lieblingsgegner Rainbowpark alles besser machen. Außerdem ging es um die Revanche für die Niederlage im Hinspiel. Rainbow hat zwar Heimrecht, da aber beide Mannschaften auf Bahn 1 +2 spielen, sind sie mit ihren Bahnen gut vertraut. Darum ging das Spiel auch mit 5 Holz Unterschied sehr knapp aus.

Kurz: Friesen II gewann gegen Rainbowpark mit 1169 Holz zu 1164 Holz.

So schwer wie heute hat sich eine Friesenmannschaft noch nie getan. Die ersten  Wertungsspieler verloren gegen ihre Kontrahenten vom Rainbow mehr oder weniger hoch. Guido musste mit 70-41-71-34 = 216/5/2 Holz gegen Dirk Schröder mit 225 Holz, 9 Pinne einbüßen. Möppi hatte mit 74-44-70-54 = 244/7/7 Holz mal wieder ein gutes Ergebnis, büßte aber dennoch gegen Jürgen Sinner, dem Besten des Abends mit 251 Holz, ebenfalls 9 Holz ein. Kröchi machte es ganz knapp. Er musste mit 75-34-70-53 = 232/8/7 Holz gegen Andreas Timm mit 233 nur 1 Holz abgeben. Happy kam heute mit 203/5 Holz garnicht in die Wertung. Sein Gegner Udo Breuer holte 243 Holz. Lediglich Alfred hatte seinen Gegner Udo Dahlemann im Griff. Seine Ausbeute war 69-45-72-43 = 229/4/4 Holz gegen 212 von Udo der in seiner Mannschaft gewertet wurde.

Da Rainbow nur mit 7 Mann antraten lag das Ergebnis vor eurem letzten Spieler fest. 1164 Holz hatten sie auf den Tacho. Friesen hatte nach 4 Spielern 919 Holz. Michael brauchte „nur“ 246 Holz zum Gewinn. Er wollte auch von Franz wissen ob es noch eine Chance gibt. Machbar ist es. Sein Schnitt liegt immerhin bei 251 Holz. Nun gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Schlechte zuerst. Seinen Schnitt hat er nicht erreicht und er muss 1,- € in die Ouzo-Kasse zahlen. Die gute Nachricht ist, mit 82-45-71-52 = 250/8/9 Holz war der Sieg mit 5 Holz Differenz perfekt und die Revanche gelungen.

Zwischendurch kegelten noch Christa und Horst. Beide teilten das Schicksal von Happy und wurden nicht gewertet. Christa freute sich, daß sie endlich mal wieder mit 202 Holz ihre Schallgrenze von 200 übertroffen hat. Horst hingegen schmollte über seine 191 Hölzer und ganz besonders über die 3 Pudel, die er wieder eingestreut hat.

Fazit: Nach 2 Niederlagen gegen Friesen I kann man doch noch gewinnen. Platz 6 ist gefestigt. Der nächste Gegner ist Sparkasse II und die können auch besiegt werden.

Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 14.01.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Im nächsten vereinsinternen Wettkampf ging es um Punkte für die Stadtmeisterschaft. Auf den vermeintlich ungeliebten Bahnen 1 +2 musste Friesen I bei Friesen II antreten. Wie nicht anders zu erwarten, gewann auch hier ganz klar die erste Mannschaft. Deshalb heißt sie ja auch Friesen I. Es gab aber auch zwei überraschende Ergebnisse.

Kurz: Friesen II verlor gegen Friesen I mit 1129/19 zu 1279/36 Holz.

Die erste Überraschung war, daß Andreas mit 76-43-73-43 = 235/9 Holz nicht gewertet wurde. Ärgerlich, wo er sich doch so fest vorgenommen hatte, in dieser Saison  immer in die Wertung zu kommen. Hans-Gerd mit 71-35-73-42 0 221/6 Holz  und Christa mit 64-34-52-34 = 184/1 Holz sind so etwas gewohnt, ärgern sich aber trotzdem.

Die zweite Überraschung brachte die Paarung Alfred, der Wonneproppen aus Beyenburg und erst 4 1/4  Jahre dabei, gegen Mafi, dem Langen aus Unterbarmen, mit 31 jähriger Kegelerfahrung und zig Titeln. Eigentlich eine klare Sache! Aber die Zahlen sprechen für sich. Mafi kam auf 77-51-79-43 = 250/9/7 Holz und Alfred holte 74-54-75-48 = 251/11/8 Holz. Mit einem Holz musste sich der Altmeister geschlagen geben. In Keglerkreisen nennt man so etwas „die zwei liegen Welten auseinander“. Alfred errang  mit 251 Holz seinen persönlichen Rekord und wurde Dritter des Tages.

Sehr gut kegelten bei Mannschaft II Happy mit 74-61-65-43 = 243/9/5 Holz und Kröchi mit 79-41-68-41 = 229/5/2 Holz. Möppi mit 66-42-74-31 = 213/5/2 und Horst mit 66-27-74-26 = 193/5/1 Holz enttäuschten heute auf der ganzen Linie.

Bei Mannschaft I gab, wie fast immer, Sylvia den Ton an. Mit 82-61-88-53 = 284 Holz, 19 Blanken und 10 Punkten war sie natürlich wieder Tagesbeste, gefolgt von Holger mit sauberen 76-60-81-45 = 262 Holz 14 Blanken und 9 Punkten. Günter mit 77-50-73-44 = 244/6/6 Holz und Franz mit 78-44-74-43 =239/10/4 Holz, haben ihren Jahresschnitt knapp überboten. Franz durfte sich dank Andreas seit langen Mal wieder in die Wertungsliste eintragen.

Fazit: Bahn 1 + 2 sind gar nicht so schlimm wie immer behauptet wird. 1279 Holz ist immerhin eine stolze Zahl. Nur Möppi, Horst und Andy hatten heute einige Probleme. Und das lag sicher nicht an den Bahnen. Das nächste Mal, mit Andy in Höchstform, könnte sogar die 1300er Marke geschafft werden. Wir freuen uns schon auf die Einladung von Sparkasse I und Stadtverwaltung I. Ach ja, das Altherrenduell zwischen Franz und Möppi ging natürlich wieder klar mit 26 Holz an Franz. J

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 07.01.2015

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.
Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze, sagt man. Es mag im Fußball oder Handball manchmal richtig sein, das die Favoriten Federn lassen müssen. Das gilt aber nicht bei Friesen, wenn beide Mannschaften im Pokal aufeinander treffen.

Kurz: Friesen I gewann gegen Friesen II mit 1863 zu 1776 Holz.

Das neue Jahr wurde mit dem Pokalspiel Friesen I gegen Friesen II eingeläutet. Lieber wäre es beiden Mannschaften gewesen, das Los hätte sich anders entschieden, aber so musste eben einer dran glauben. Mannschaft II wollte sich aber nicht so leicht geschlagen geben. Am Vortag trommelte Alfred einige Mannschaftskollegen zum Sondertraining zusammen in der Hoffnung, daß das Unmögliche eintreten sollte. Dem war aber nicht so. Das Training hat sich aber trotzdem gelohnt, weil alle ihren Schnitt vom Vorjahr übertroffen haben. Hier jetzt die Ergebnisse wie sie Paarweise erzielt wurden. Paar 1 war Mafi gegen Guido. Mafi ließ nichts anbrennen und holte 109-79-116-60 =364/11 Holz. Guido wurde mit seinen 92-52-102-44 = 290/5 Holz nicht gewertet. Paar 2 war H-G gegen Christa. Es war ein Spiel mit Pudel und Königsmörder. H-G kam auf 113-71-101-62 = 347/8 Holz und Christa nur auf 96-53-77-50 = 277/3 Holz. Folglich konnten auch beide nicht gewertet werden. Die nächste Paarung wurde schon interessanter. Günter gegen Michael. Hochgeschwindigkeit gegen Genauigkeit. Gewonnen hat die Genauigkeit. Günter kam auf 71-62-114-70 =357/12 Holz. Michael hingegen setzte die Kugel so präzise, so daß 21 Blanke und 11 Achten dabei heraus kamen. Mit 122-77-121-90 = 410/21 Holz wurde er Tagesbester und hatte den Beifall auf seiner Seite. An Andreas lag es jetzt den Vorsprung der Zweiten gegen Horst wieder wett zu machen. Und dieses gelang ihm aber nur, weil sich Horst auf der letzten Räumbahn 4-mal den Bauer verfehlte und sonst uns Pinne oft einzeln umschubste. Andy holte 121-79-112-61 = 376/18 Holz. Horst kam auf 111-60-114-31 =312/9 Holz. Die nächste Paarung war ein Duell „der alten Säcke“. Franz gegen Möppi. Es ist immer eine Freude mit anzusehen und zu hören, wenn die beiden mit heiteren Verbalinjurien gegeneinander antreten. Nach einem spannenden hin und her gewann Franz das Duell knapp mit 105-71-113-66 = 355/12 Holz, viel aber bei seine Mannschaft aus der Wertung. Möppi hingegen wurde mit seinen 113-61-108-69 = 351/9 Holz bei seiner Mannschaft sogar dritter. Holger musste sich anfangs gegen Happy ganz schön strecken. Zur Halbzeit lag er nur 4 Hölzer vorne. Doch dann musste Happy einsehen, daß der 20 Jahre jüngere Holger ein bisschen besser ist. Holger kam auf 107-68-119-77 = 371/18 und Happy auf 101-70-111-72 = 354/8 Holz. Im Schlussduell hatte Kröchi gegen Sylvia keine Chance. Das Spiel war gelaufen. Es ging nur noch um eine Ergebnisverbesserung. Und das gelang beiden. Sylvia wurde Zweitbeste mit 112-81-124-78 = 395/19 Holz und Kröchi holte 112-60-105-63 =340/10 Holz.
Ein Kuriosum zum Schluss: Während alle Spieler aus Mannschaft II ihren Schnitt verbessern konnten, blieben alle 5 Wertungsspieler (Sylvia, Mafi, Holger, Günter, Andy) unter ihrem Schnitt und spendeten je 1,- € in die Ouzo-Kasse. Die beiden Luser, H-G und Franz, verbesserten ihren Schnitt.

Nächste Woche kommt es erneut zum Duell der beiden Friesenmannschaften. In der Meisterschaft hat dieses Mal die Zweite Heimrecht. Ich freu mich drauf.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 09.09 - 12.09.2014 - auf hoher See beim Segeltörn

Hallo Kegelfreunde von Friesen,

hier ist wieder das Vorderholz und melde mich von hoher See.

Eine Seefahrt, die ist lustig eine Seefahrt die ist schön, das Vorderholz wollte einmal segeln gehen. Also schloss ich mich 4 mutigen Keglern an, die auf große Fahrt gingen. Mir kann ja nichts passieren, denn Holz schwimmt bekanntlich immer oben. Skipper Franz mit den Leichtmatrosen Möppi, Holger und Hans-Gerd mieteten sich eine Bavaria 37, namens KARO und wollten kreuz und quer übers Ijsselmeer und hinaus auf die Insel Terschelling. Hier geht's zum kompletten Bericht mit schönen Bildern

To top

Neues vom Vorderholz 18.12.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Den Jahresabschluss machte Friesen II. Es ging nach Sparkasse II auf den Bahnen der ersten Friesenmannschaft. Die Bahnen waren vom Vortag immer noch in einem Topzustand. Es konnte eigentlich nichts passieren wenn die Leistung der letzten Wochen abgerufen wird. Und so war es auch.

Kurz: Friesen II gewann bei Sparkasse II deutlich mit 1146 Holz/29 ZP zu 1098 Holz/26 ZP. und 3 – 0 Punkten.

To top

Neues vom Vorderholz 17.12.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute war das letzte Spiel in diesem Jahr für Friesen I und gleichzeitig Halbzeit. Gast war Stadtverwaltung I. Klammheimlich haben sich die Sesselpuper vom Amt an die zweite Stelle in der Tabelle gespielt und sogar den Grünen im Vockendahl einen Punkt abgenommen. Dieses galt es für Mannschaft I wieder zu korrigieren. Also musste ein Dreier her. Es wurde alles aufgeboten was man konnte. Die Kugeln geputzt, die Bahn gewienert, der Vierpass geölt, wir Pinne gestreichelt und Kröchi aus Mannschaft II ausgeliehen. Was soll ich euch sagen, der Aufwand hat sich gelohnt.

Kurz: Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung I deutlich mit 1272 Holz/35 ZP zu 1214 Holz/20 ZP. Die 3 Punkte bleiben bei Friesen und Platz 2 ist gesichert.

To top

Neues vom Vorderholz 03.12.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute war mal richtig was los auf den Bahnen 1 bis 4. Beide Mannschaften hatten ein Heimspiel, mit unterschiedlich schweren Gegnern, was man am Ergebnis unschwer erkennen kann.

Kurz: Friesen I gewann gegen Rainbow haushoch mit 1273/39 zu 1088/16 Holz = 3 zu 0
Friesen II unterlag gegen Grünsiegel noch höher mit 1131/17 zu 1323/38 Holz = 0 zu 3.

To top

Neues vom Vorderholz 26.11. & 25.11.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Die zweite englische Woche war für Friesen II eine Woche der puren Freude. Erst musste Vorwerk II am Dienstag zu Hause 3 Punkte abgeben, dann besiegten sie zum zweiten Mal die Freunde vom Arbeitsamt und warfen sie aus dem Pokalwettbewerb. Böse Zungen behaupten zwar, AA hat die Freundschaft gekündigt, aber das rängt sich sicherlich wieder ein.

Kurz: Friesen II gewann bei Vorwerk II mit 1112/29 zu 1091/26 = 3-0 Pkt.
Am Mittwoch gewann man das Pokalspiel gegen Arbeitsamt mit 1790 zu 1739 Holz.

To top

Neues vom Vorderholz 05.11.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Am Mittwoch hatte Friesen II die Aufzugbauer von Schmersal zu Gast. Vergangenes Jahr noch beide Spiele verloren, sollte jetzt mal wieder an die alten Zeiten angeknüpft werden. Ohne Michael etwas schwieriger aber machbar. Was soll ich euch sagen, es hat geklappt.

Kurz: Friesen II gewann gegen Schmersal mit 1123/30 zu 1091/25 = 2-1 Pkt.

Guido musste gegen Dieter Jaensch antreten. Auch hier gab es wie gestern ein Unentschieden. Zwar auf einem niedrigerem Niveau, aber die 2 Stand vorne. Genau 200 Holz. Dabei kam Guido auf 61-27-68-44 =200/7Holz und 1 Pkt. Dann kam Horst und der wird immer besser. Vorige Woche noch 212 Holz, waren es heute schon 66-41-73-45 = 225/4 Holz und 6 Pkt. Sein Gegner Dirk Büscher kam nur auf 205 Holz. Dann waren wieder die Kläuse dran. Den Anfang machte Happy. Der setzte mit 65-44-70-53 =232/5 Holz und 8 Pkt. noch einen drauf. Bernd Liesenfeld hat sich zwar auch gegenüber seinem Vorgänger gesteigert, aber 207 Holz war nicht berauschend. Möppi wollte immer schon, daß seine Zahl zum Tagesbesten reicht und in der Statistik von unserem Blatt gold-gelb unterlegt wird. Heute war die beste Gelegenheit. Mit 69-52-73-50 =244/8 Holz und 10 Pkt. hat er dieses Kunststück endlich geschafft. Sein ärgster Konkurrent Bernd Thrine, der etwas später kegelte, kam nur auf 242 Holz obwohl er mit 86 Holz, rechts volle, direkt ein Pfund hingelegt hatte. Er haderte dann aber beim Räumen. Kröchi war guter Dinge, bis zum 5. Wurf. 7-8-9-9 und dann streikten meine Freunde und wollten nur noch Aufzug fahren. Aber Sylvia mit ihrem goldenen Händen brachte alles wieder in Ordnung. Dann folgten 4-3-5 und ein bisschen meckern über die Bahn, sich selbst und alle die gerade im Weg waren ging es mit 9-7-7 wieder aufwärts. Mit 68-42-69-43 = 222/4 Holz und 5 Pkt. war die Welt wieder in Ordnung. Seinen Gegner Holger Santowski hatte er bei 207 Holz voll im Griff. Schmersal war geschlagen, daran konnte auch Lars Kohnen mit 230 Holz nichts ändern.

Nicht gewertet wurden Christa mit 155/1 Holz und Alfred mit 191/3 Holz.

Alfred holte sich direkt eine Lektion bei Sylvia ab. Es ging darum wie man zur Bahn steht bevor man anläuft und die Kugel abwirft. Ich hoffe, er setzt seinen Stand beim nächsten Spiel um und wirft die Kugel kontrollierter ab. Da das Spiel nächste Woche Dienstag gegen Stadtverwaltung II ausfällt, kann das ja am Mittwoch noch mal intensiv geübt werden.

Der neue Termin ist der 18.11.2014.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 04.11.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Am Dienstag war die Erste bei Vorwerk I zu Gast. Da noch eine kleine Rechnung offen war, (vorige Saison wurden hier die ersten Punkte abgegeben), wurde ein spannendes Spiel erwartet das sogar einige Zuschauer anzog. Am Schluss hatte Friesen mehr als nur die Nase vorn.

Kurz: Friesen I gewann bei Vorwerk I mit 1305/32 gegen 1275/23 = 3-0 Pkt.

Langsam werden mir die Friesen unheimlich. Schon das fünfte Spiel von sieben, dass mit einer Zahl von über 1300 Holz abgeschlossen wurde und dieses mal sogar auf fremden Bahnen. Da Vorwerk auch Ambitionen auf die vorderen Plätze hat, wurden alle Kräfte aufgeboten die jede Mannschaft zu bieten hatte. Von der Zweiten wurde Klaus Happy ausgeliehen, um wenigstens mit einer vollen Mannschaft  anzutreten. Anders als bei den letzten Spielen legte Mafi wieder vor. Dabei hatte er gegen Papa Josef Gewert ein leichtes Spiel. Seine Ausbeute war 71-43-77-61 = 252/10 Holz und 6 Pkt. gegen 225 Holz vom Jupp. Die nächste Paarung hatte es in sich. Günter gegen Michael Gewert. Arbeitskollegen aus früheren Zeiten. Es ging hin und her. Am Ende trennten sie sich friedlich mit einem Unentschieden und sehr guten 270 Holz. Im Einzelnen waren es bei Günni 77-53-78-62 = 270/14 Holz und 8 Pkt. Andreas hatte es mit dem jüngsten Gewert zu tun, dem Sebastian. Dieses Duell konnte Andy mit einem Holz für sich entscheiden. Etwas Grippegeschwächt holte er immerhin noch 71-51-76-52 = 250/9 Holz und 4 Pkt. Franz hatte noch etwas mehr mit der Erkältung zu kämpfen und hatte gegen Erik Schultes, der mit seinen 287 Holz Tagesbester wurde, keine Chance. 249 Holz reichten heute noch nicht einmal zur Wertung. Der Vorsprung von knapp 30 Holz war dahin. Holger hatte es mit Uwe Korten zu tun, der es ihm auch nicht leicht machte. Holger konnte mit 75-53-69-53 = 250/7 Holz und 5 Pkt. nur 6 Holz aufholen. Zum Schluss war Sylvia an der Reihe. Sie brachte nicht nur den Sonnenschein aus Südeuropa mit, sondern auch Muskelkater in den Po-Backen vom Training und Meisterschaftsspiel bei den Sportkeglerinnen am Samstag. Gegner war Burkhard Schmidt. 28 Hölzer lag Friesen zurück. Die Betonung liegt auf lag! Der arme Burkhard. Er musste mit ansehen wie bei Sylvia die Neunen nur so purzelten, 19 insgesamt. In der linken Gasse Volle gleich 8 Blanke hintereinander und dazu noch 8 +7 = 87 Holz. Das machte ihn so fertig, daß er nach 33 Wurf aufgab. Sylvia war mit 80-63-87-53 = 283/19 Holz und 9 Pkt. zweite des Abends. Der Muskelkater war weg und Vorwerk, ihr Arbeitgeber, mit 30 Holz geschlagen.

Zum Schluss bleibt zu erwähnen, daß neben Franz auch H-G mit 225/5 Holz und Happy mit 209/2 nicht gewertet wurden.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 29.10. – 30.10.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Auch diese Woche mussten wieder beide Mannschaften ran. Am Mittwoch hatte Friesen I  die Freunde vom Arbeitsamt zu Gast und Mannschaft II musste zur Nachtausgabe bei Stadtsparkasse I antreten.

Kurz: Friesen I gewann bei gegen Arbeitsamt mit 1312/34 gegen 1225/21 = 3-0 Pkt.
Friesen II verlor bei Stadtsparkasse I mit 1133/17 zu 1288/38 = 0-3 Pkt.

Da es bei Friesen I letztes Mal ohne die Cheftrainerin gut geklappt hat, durfte Sylvia ruhig auch diese Woche ihren Urlaub genießen. Die Bahn war wie immer gut präpariert und Horst sprang für Sylvia ein, um wenigstens 7 Kegler in der Mannschaft zu haben. Sein Ergebnis von 202/5 Holz ist nach seiner OP am Knie garnicht so schlecht. Dann kam Günter. Vorige Woche mit 242 Holz an der Wertung gescheitert, lief es heute wie geschmiert. War die erste Bahn mit 71 Holz Volle noch normal, schlug er im Räumen mit 61 Holz zu. Auf der nächsten Bahn gab es kein Halten mehr und Günni räumte ab was abzuräumen ging. 81 Volle und 71 Räumen kamen dazu und sein pers. Rekord war mit 283/17 Holz und 9 Pkt. perfekt. Wenn man meint besser geht’s nicht mehr, dann kommt ein kleiner Stern da her. Auch Andreas fing ganz normal mit 76 Holz an. Aber die rechte Räumgasse hat es ihm angetan. 2 x 9, dann 7-2, und dann hörte es garnicht auf zu blinken. 6 Neunen hintereinander und 81 Holz standen auf dem Tacho. Die nächste Bahn brachte noch 73-60 Holz. Mit 290/17 Holz und 10 Pkt. stand das beste Ergebnis des Abends fest. Die nächsten beiden Wertungsergebnisse sind dagegen etwas bescheiden. Mafi kam heute auf 73-51-78-44 =246/6 Holz und 7 Pkt. und Franz holte 71-43-74-54 =242/9 Holz und 3 Pkt. Der Vorsprung war auf über 80 Holz angewachsen. Um aber den begehrten Zusatzpunkt zu bekommen musste Holger die 250 Holz vom Kucki übertreffen. Mit 72-52 = 124 Holz war zur Halbzeit die Hälfte noch nicht geschafft. Holger machte es spannend und war die Ruhe selbst. Auf jedenfalls ruhiger als diejenigen, die hinten zuschauten. Auf der zweiten Bahn holte Holger mit 76-51 = 127 Holz genau das, was nötig war und der Zusatzpunkt war mit 251/9 Holz und 7 Pkt. gesichert. H-G konnte mit seinen 227/ 6 Holz heute nicht punkten. Bester Spieler bei Arbeitsamt war Wolfgang Schäfer mit 265 Holz.

Friesen II hatte im Spiel gegen SSK I keine Chance einen Punkt zu ergattern. Die besten Wertungspieler waren die Kläuse, Happy mit 71-61-68-44 = 244/4/7 Holz vor Kröchi mit72-40-84-36 = 232/9/4 Holz und Möppi mit 73-40-69-50 = 232/4 Holz und 3 Pkt. Alfred holte 69-33-67-44 = 213/9/2 und Horst kam auf 52-54-73-33 = 212/7 Holz und 1 Pkt. Bester Spieler bei der Stadtsparkasse war Valentin Olbricht mit 289 Holz.

Nächste Woche geht die Punktejagd weiter. Friesen I muss Dienstag nach Vorwerk I, da gibt es noch eine alte Rechnung zu begleichen und Friesen II hat am Mittwoch ein Heimspiel gegen Rainbowpark.

Gut Holz

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 21.10. – 22.10.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Dieses Mal musste Mannschaft I vorlegen und hatte gegen Stadtverwaltung II keine Probleme. Schon gar nicht, weil dieses Auswärtsspiel auf den wieder gut gepflegten Heimbahnen ausgetragen wurde. Friesen II hatte es gegen Arbeitsamt schon schwerer. Aber was soll ich euch erzählen? Die Freude war wieder auf eurer Seite.

Kurz: Friesen I gewann bei Stadtverwaltung I mit 1290/38 gegen 1120/19 = 3-0 Pkt.
Friesen II gewann gegen Arbeitsamt mit 1167/29 zu 1144/26 = 2-1 Pkt.

Obwohl bei Friesen I die Cheftrainerin fehlte, wurde wieder ein ordentliches Ergebnis erzielt. Die Ansprüche liegen zwar ein kleines bisschen höher, aber auch ohne Sylvia wurde an die 1300 Holzmarke gekratzt und wichtige Auswärtspunkte eingefahren. Bester Spieler war Andreas mit 81-51-76-61 = 269/14 Holz und 10 Pkt. Zweiter wurde Mafi mit 80-58-77-44 = 259/14/9 vor Franz mit 67-61-76-54 = 258/11/8. Jürgen Gerling von Stadt II mogelte sich mit seinen 257 Holz und 7 Pkt. zwischen den Friesen. Danach kam Holger mit 73-61-79-42 = 255/9/7 und H-G mit 77-53-77-42 = 249/9 Holz und 5 Pkt. Günter hatte mit seinen 242/11Holz heute das Nachsehen. Es lag hoffentlich nicht an den Ballettübungen bei Griseldis in ihrer Senioren-Gymnastikgruppe.

Bei Friesen II war die Freude schier grenzenlos. Arbeitsamt hatte bis dato noch keinen Punkt abgegeben. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, nur Möppi lag mit seinen 211/5 Holz heute etwas daneben, konnte der Favorit mit 2-1 Punkten bezwungen werden. Profitiert wurde auch durch die unverständlichen Bauernfehler der „ Profis“ Wolfgang Schäfer und Peter Kaspers. Bester Spieler war Peter Ströder vom AA mit 259 Holz und 10 Pkt.
Bester Spieler bei Friesen II war, wer sollte es auch sonst sein wenn er dabei ist, Michael Eckers mit 69-63-81-44 = 257/12 Holz und 9 Pkt. Der nächste war Klaus Hartwich mit 69-43-68-62 = 242/5/8 vor, man lese und staune, Alfred Stamm mit 77-31-73-49 = 230/6 Holz und 7 Pkt. Irgendeine Bemerkung aus dem Hintergrund hat ihn so in Rage gebracht, so dass wir es ausbaden und öfter umfallen mussten  als sonst. Weiter so!!! Ein kleiner Vorsprung war herausgeholt, den es für die Nächsten zu verteidigen galt. Horst Dietrich freute sich, dass ihm nach seiner Knie OP mit 77-33-65-44 = 219/7/3 wieder ein guter Durchgang gelungen ist. Klaus Kröchert dagegen war mit seinen 70-42-72-35 = 219/4/2 nicht so recht zufrieden, zumal er die Spiele vorher über 240 Holz lag. Trotzdem war auch bei ihm die Freude über den Sieg groß.

Fazit: Mannschaft II hat auf ihren Heimbahnen wieder gut gespielt und kann sich sogar noch steigern. Alle freuen sich schon auf die nächste Begegnung gegen Arbeitsamt und die lässt nicht lange auf sich warten. Am 26.11. geht es um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Wenn alle an Bord sind und die Bahnen wieder gut gepflegt werden, könnte wieder so eine Überraschung passieren. Wir sind dabei und geben unser Bestes.

Gut Holz

Euer Vorderholz

Neues vom Vorderholz 30.09. – 01.10.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Leider konnten beide Mannschaften ihre Erfolgsserien nicht fortsetzen. Bei Friesen II wurde der Zusatzpunkt um einen Zähler verpasst und bei Friesen I hatte mal wieder einer, wie oft bei Grünsiegel, einen Ausreißer. Thorsten Bolz knackte mit 302 Holz die magische Grenze.

Kurz: Friesen II verlor bei Vorwerk I mit 1166/21 gegen 1295/34 = 0 - 3.
Friesen I verlor gegen Grünsiegel mit 1314/28 gegen 1322/27 = 0 - 3.

Vorwerk I war auf ihren Bahnen klarer Favorit. Wer hätte da geglaubt, dass Friesen II beinahe einen Punkt mitgenommen hätte. Aber mit nur 6 Spielern kann das schon mal passieren. Kröchi fehlte doch sehr. Der musste zu seinen bajuwarischen Stammesbrüdern nach München. Die treffen sich da jedes Jahr im September zur großen Wiesengaudi. Trotzdem kam ein ansehnliches Ergebnis heraus. Bester Wertungspieler war Michael Eckers mit 84-51-77-50 = 262/15 Holz und 7 Pkt. gefolgt von Klaus Kärgel mit 76-43-79-44 = 242/12/6, Klaus Hartwich mit 78-44-72-42 = 236/6/5, Guido Herrmann mit 72-44-58-40 = 214/5/2 und Alfred Stamm mit 68-44-65-35 = 212/4 Holz und 1 Pkt. Vorwerk hatte mit den Brüdern S. & M. Gewert und E. Schultes 3 Spieler, die alle über 270 Holz spielten.

Friesen I hatte sich zu Hause viel vorgenommen. Die Voraussetzungen waren auch gut. Schließlich hatte man schon zweimal die 1300 überschritten und Grünsigel tat sich bisher schwer und gab gegen Stadtverwaltung zu Hause sogar 1 Punkt ab.  Es sah auch ganz gut aus. Nach drei Wertungspielern hatte Friesen 39 Holz Vorsprung. Dann kam Thorsten Bolz von Grünsiegel. Als er noch bei Friesen spielte, träumte er davon einmal 10 Blanke hintereinander zu werfen und die 300derter Marke zu übertreffen. Und genau gegen euch gelang ihm dieses Kunststück. 10 Wurf, 10 neunen im ersten Räumen und 302 Holz gesamt. Der Vorsprung war weg und Grünsiegel lag mit 19 Holz vorne. Sylvia konnte zwar gegen Manuel Thiesse 11 Holz wieder gutmachen, aber es reichte leider nicht.

Bester bei Friesen war Andreas Stern mit 77-63-75-63 = 278/14 Holz und 9 Pkt. Danach kam Sylvia Cornelius mit 68-62-80-61 = 271/14/8 vor Manfred Fink mit  75-61-79-52 = 267/11/7, Hans-Gerd Dreger mit 82-45-76-51 = 254/12/3 und Franz Mentel mit 72-43-76-53 = 244/7 Holz und 1 Pkt. Jeder fragt sich, was hat Holger Grümer gemacht? Der ist beim  Möbeltransport die Treppe heruntergefallen und hat sich die A-Backe gestaucht. Trotzdem hat er gekegelt und kam auf 243/7 Holz. Klaus Kärgel, der heute bei den „ Großen“ mitkegeln durfte, kam auf gute 241/10 Holz.

Fazit: Langsam werden die Grünen zum Albtraum. Einen Punkt hättet ihr ihnen sicher gegönnt. Aber gleich 3 Punkte? Ärgerlich!  Vor allem, weil einigen vermeidbare Fehler passiert sind. Aber so bleibt die junge Meisterschaft spannend und es kann noch viel passieren. Im Vockendahl habt ihr schließlich auch schon einmal gewonnen.

Gut Holz

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 24. – 25.09.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Die neue Saison hat es in sich! Bei beiden Mannschaften fallen Rekorde, als gäbe es nichts anderes. Kröchi überbot seine Bestleistung von vorige Woche um 3Holz und Holger kratzte mit 295 Hölzern an der Traumgrenze von 300 Holz.

Kurz: Friesen II gewann gegen Rainbow mit 1207/29 gegen 1138/26 = 2-1.
Friesen I gewann gegen Stadtsparkasse II mit 1347/38 gegen 1168/17 = 3-0.

Da kam Stimmung auf bei Friesen II. Seit langem wurden endlich mal wieder die Freunde vom Rainbowpark geschlagen. Der Mannschaftsrekord von 1216 Holz aus dem Jahr 2012 konnte zwar nicht erreicht werden aber die 1200 ist immerhin ein gutes Zeichen, daß die Mannschaft kein Kanonenfutter sein will. Am Sieg waren beteiligt:  Michael Eckers mit 75-54-81-45 = 255 Holz 9 Blanken und 10 Pkt. gefolgt von Klaus Kröchert mit 71-54-76-44 = 245/6/7, Klaus Kärgel mit 79-39-70-53 = 241/10/5, Guido Herrmann mit 65-52-71-50 = 238/8 /4und Klaus Hartwich mit 70-51-72-35 = 228/8/3. Nach der neuen Punktregelung musste zwar ein Punkt abgegeben werden aber die Freude über das Erreichen der 1200derter Grenze war riesengroß. Chef Alfred Stamm kam auf 202/3 Holz.

Bei Friesen I hat auch keiner damit gerechnet, daß der Allzeitrekord, den Vorwerk I vorige Woche auf 1330 Holz geschraubt hat, gebrochen werden kann. Hauptakteur war Holger Grümer mit seinem persönlichen Rekord von 75-71-77-72 = 295/18 Holz und 10 Pkt. Ärgerlich nur, daß er beim ersten Räumen einmal den Bauer verpasste. Ein Nachwurf hätte? Aber so bleibt die 300 sein großes Ziel. Nach ihm reihten sich ein: Sylvia Cornelius mit 77-54-81-61 = 273/15/9, vor Franz Mentel mit 73-62-77-54 = 266/10/8, Andreas Stern mit 81-53-84-43 = 261/12 /6 und Manfred Fink mit 81-52-74-45 = 252/9Holz und 5 Pkt.  Hans-Gerd Dreger kam leider nur auf 224/4 Holz.

 

Fazit: Zwei Spiele, zweimal die 1300 und der Allzeitrekord eingefahren. Das wird ein spannendes Spiel, wenn nächste Woche der Stadtmeister Grünsiegel kommt. Ich lass mich mal überraschen. Bisher haben die Grünen noch keine Bäume ausgerissen und sogar gegen Stadt I zu Hause einen Punkt abgegeben.

Friesen II hat es aber bei Vorwerk I noch ein bisschen schwerer und 1 Punkt wäre schon eine Sensation.

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 17.09.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute begann endlich die neue Saison und wie es üblich ist, müssen nicht nur beide Friesenmannschaften als erste gegeneinander antreten, sondern wie es Tradition ist, wird anschließend noch der Friesenmeister ausgekegelt. Wie nicht anders erwartet gingen die Punkte in  der Meisterschaft an Friesen I. Nur die Höhe war doch überraschend. Friesen II hatte nur 5 Spieler zur Verfügung und kam leicht unter die Räder. In beiden Mannschaften waren aber einige in bestechender Form, sodass sogar zwei persönliche Bestleistungen heraus kamen.

Kurz: Friesen I gewann mit 1303 Holz gegen 1055 Holz von Friesen II und errang nach der neuen Punktrechnung 3-0 Punkte.

Die Wertungsspieler bei Friesen I waren Holger mit seiner persönlichen Bestleistung von 75-71-74-60 = 280/14 Holz und 10 Pkt. Gefolgt von Sylvia mit 77-52-85-51 = 265/12 Holz - 9 Pkt. Dritter wurde Franz mit 84-54-79-41 = 258/14 Holz - 8 Pkt. Danach kamen Andy mit 71-61-80-42 = 254/10 Holz - 7 Pkt. und Günter mit 70-43-80-53 =246/7 Holz - 6 Pkt. Mafi ging leider mit seinen 242/5 Holz leer aus. Die große Überraschung bei Mannschaft II war Kröchi mit seiner Bestleistung von 72-50-76-44 = 242/7 Holz und 5 Pkt. Auch Mannschaftschef Alfred überraschte mit 68-45-68-45 = 226/6 Holz – 4 Pkt. knapp vor Möppi mit 72-43-76-33 = 225/6 Holz – 3 Pkt. Danach kamen Guido mit 60-25-69-34 = 188/4 Holz – 2 Pkt. und Christa mit 56-35-57-26 = 174/1 Holz und 1 Pkt.

Bei der anschließenden zusätzlichen Friesenmeisterrunde setzten sich auch die ersten Drei aus der Meisterschaft durch. Allerdings in einer etwas anderen Reihenfolge. Franz erkegelte zu seinen 258 Hölzern noch 245 Hölzer dazu und belegte mit 503/22 Holz den dritten Platz. Holger zehrte von seinen 280 Holz und kam mit 239 Holz auf insgesamt 519/21 Holz auf Platz 2.

Sylvia, als Titelverteidigerin, lies den beiden keine Chance und wurde mit 265 plus 272 = 537 Holz und 24 Blanken, Friesenmeister 2014.

Alle anderen scheiterten heute an der magischen Grenze von 500 Holz.

Fazit: Direkt im ersten Spiel die 1300 geschafft. Das lässt auf eine spannende Saison hoffen und Gegner wie Grünsiegel, Sparkasse und Vorwerk etwas nachdenklich machen. Und wenn Mannschaft II wieder alle an Bord hat, werden auch da die Punkte eingefahren.

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 19.05.& 21.05.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Diese Woche standen für Friesen I zwei Spiele auf dem Programm. Einmal das Pokalendspiel  und das Nachholspiel gegen SSK I. Am 19.05. ging es auf neutralen Bahnen (5&6) um den letzten Höhepunkt der Saison, bei dem Friesen doch noch einen Titel holen konnte. Gemeint ist das Endspiel um den Stadtpokal auch  August Grön Pokal genannt. Verteidiger sind die Freunde von der Grünsiegel. Da diese schon Stadtmeister sind galt es ein Double der Grünen zu verhindern. Doch nach einer Superleistung von Stefan Nugelisch, die ihm keiner zugetraut hatte, musste sich Friesen I mit Platz 2 begnügen. 

Kurz:  Friesen I verlor das Endspiel gegen Grünsiegel mit 1919 Holz zu 1963 Holz.

Vor großer Kulisse mit ungezählten Zuschauern einem Fässchen Pils und selbstgemachten Frikadellen mit Zazikki und Fladenbrot ging es zur Sache. Die Bahnen waren gut gepflegt, der Vierpass eingesprüht und wir Pinne eingesalbt. Es konnte also nichts schief gehen. Mafi hatte gleich eine guten Einstand. Bei 108-80-118-98 = 404/21 Holz hatte Jochen Clemens mit 320 keine Chance. Anschließend musste sich Günter mit 111-69-116-61 = 357/13 Holz aber Thorsten Bolz (386 Holz) geschlagen geben. Doch dann kam der oben genannte Stefan Nugelisch. Von seiner in der Vergangenheit ungeahnten Bauernschwäche war heute nichts zu spüren. Zweimal knapp geholt, verleiht Flügel. Am Ende wurde er mit 434 Holz und 27 Blanken Tagesbester. H-G war so fasziniert, das er nur auf bescheidene 107-60-102-50 =319/3 Holz kam. Friesen lag jetzt weit zurück. Andreas machte wieder etwas gut und wurde mit 121-70-122-79 = 392/19 Holz sogar dritter des Tages. Sein Gegner Ralph Herbertz kam auf 357 Holz. Franz konnte nur die erste Bahn mit Carsten Ziemke mithalten. Beide wechselten mit 183 Punkten. Dann zog Carsten auf 377 Holz davon. Franz kam nur auf 114-69-108-62 = 353/13 Holz. Nach H-G war er der zweite, der bei Friesen nicht gewertet wurde. Auch Holger musste sich mit 112-80-123-68 =383/18 Holz knapp Manual Thiesse mit 397 Holz geschlagen geben. Alle Hoffnung lag bei Sylvia. Mit einen Ergebnis (438Holz) wie bei Spiel gegen Stadt I könnte das Blatt noch gewendet werden. Aber irgendwie war der Holzwurm im Kunststoff-Parkett, obwohl es in der Halbzeit mit 207 Holz ganz gut aussah. Auf Bahn 2 lief die Kugel nicht wie gewollt. Unerwartet schlichen sich 2 Fünfen, 2 Sechsen und sogar eine K 4 ein. Trotzdem konnte sie die Partie gegen Michael Thiesse mit 119-88-104-72 = 383/17 Holz für sich endscheiden . Michael kam auf 369 Holz.

Da kann man der Grünsiegel zum Gewinn nur gratulieren.

Herzlichen Glückwunsch! 

Sie haben verdient beide Titel souverän verteidigt.

 

Am 21.05. hattet ihr noch die Freunde von der "Spaßkasse,, zu Gast. Und die hatten tatsächlich Spaß. Bisher hatten sie nur in der Meisterschaft gegen den Stadtmeister Grünsiegel verloren und auch nur, weil ihr bester Spieler Valentin Olbricht sich bei ihrem Heimspiel verletzte.

Es ging eigentlich um nichts mehr. Die Plätze in der Meisterschaft waren vergeben. Sparkasse I ist zweiter und Friesen I hat den dritten Platz sicher. Es ging also für Friesen nur noch darum, ihr Heimspiel zu gewinnen und evtl. zum 5. mal hintereinander die 1300 Holz zu holen. Aber nach der Niederlage im Pokal vorgestern gegen Grünsiegel war die Spannung raus.

Kurz:  Stadtsparkasse I gewann mit 1229 Holz zu 1195 Holz von Friesen I.

Das die Spannung raus war, sah man auch daran, daß keiner seinen persönlichen Schnitt aus dem vergangenem Jahr erreichte. Das hat es noch nie gegeben.

Der Sieg der Sparkasse hat einen Namen und 2 Personen. An Sohn und Vater Olbricht kam heute keiner vorbei. Sohn Valentin holte 281 Holz und Vater Burkhard kam auf 263 Holz. Dritter bei SSK wurde Klaus Kessler mit 241 Holz, vor Karsten Weide 224 und Ingo Hahn mit 220 Holz.

Bei Friesen war wie fast immer Sylvia die beste Keglerin. Mit 75-51-84-44 = 254/12 Holz musste sie sich aber hinter den beiden Olbrichts einreihen. Nach ihr reihten sich Günter mit 78-54-74-35 = 241/10Holz und Mafi mit 77-52-77-35 = 241/10 Holz ein. Vierter wurde Andy mit 75-42-73-45 = 235/10 Holz und fünfter wurde Holger mit 70-33-70-51 =224/5 Holz. Franz (220/5) und H-G (217/2) hatten heute auch nichts zu besehen und stellten sich hinten an. Ach ja, da war ja noch euer Horst aus Mannschaft II und wollte das Spiel bereichern. Aber auch er konnte mit seinen 210/6 Holz nichts positives zum Spiel beitragen.

Fazit: Dritter Platz in der Meisterschaft und zweiter Platz im Pokal ist ja nicht schlecht, obwohl der Anspruch ein bisschen höher lag. Die drei unglücklichen Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz am Anfang der Saison haben euch die Meisterschaft gekostet. Die Punkte waren weg. Da nutzt es auch nichts, wenn man die letzten 4 Spiele mit jeweils über 1300 Holz abschließt, die leider gegen die falschen Mannschaften gefallen sind.  Bei der alljährlichen " Klausurtagung" am 1. August in Wörde werden wohl die Weichen für die nächste Saison gestellt.

Einen Titel gibt es doch noch bei Friesen zu feiern. Mafi und Andy haben souverän, mit einer Rekordzahl von  2129 Holz, den Titel bei der Tandemmeisterschaft geholt.

Am 11.06. ist der letzte Trainingstag vor der 10 wöchigen Sommerpause. Da offizielle Training beginnt wieder am Mittwoch den 27. August 2014.

Bis dahin wünsche ich allen einen wunderschönen und erholsamen Urlaub.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 07.05.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Es ist schon eine kleine Sensation, die der zweiten Mannschaft von Friesen heute gelungen ist. Arbeitsamt, vorige Woche noch gegen Friesen I mit einem Rekordergebnis von 1298 verloren, musste sich heute klar geschlagen geben.

Kurz: Friesen II gewann gegen Arbeitsamt mit 1133 Holz zu 1116 Holz.

Da es das letzte Mal gegen Vorwerk so gut geklappt hat, musste Christa wieder als erste die Bahn testen. Auch heute verlor sie gegen ihren Gegner Udo Heinrichs (225 Holz), aber immerhin waren es mit 192/2, 20 Holz mehr als vorige Woche. Dann gingen Möppi gegen Dieter Koralewski auf die Bahn. Möppi machte kurzen Prozess und wurde mit seinen 70-60-73-43 = 246/9 Holz Tagesbester. Dieter hatte mit 228 Holz das Nachsehen. Auch euer Sorgenkind Horst zeigte sich von der besten Seite und lies die ganzen miesen Ergebnisse vergessen und wurde mit 67-35-75-53 = 230/6 Holz vierter. Altmeister Friedhelm Kuckelsberg kam nur auf 195 Holz. Das nächste Pärchen hatte es in sich. Kröchi, bei der Einzelmeisterschaft mit nur 3 Holz von Peter Kaspers auf den dritten Platz verwiesen, wollte unbedingt Revanche nehmen. Peter zog erst auf und davon. Kröchi ließ sich aber nicht beirren und holte in der zweiten Hälfte und besonders beim letzten Räumen auf und konnte das Duell mit einem Holz für sich entscheiden. Kröchi holte 71-41-69-43 =224/4 Holz gegen 223 Holz von Peter und es durfte sich heimlich gefreut werden. Klaus Happy kommt auch wieder in Form und wurde mit 73-41-73-52 = 239/9 Holz zweiter des Abends. Alfred, der Wonneproppen vom letzten Mal, hatte mit 69-26-63-34 = 194/1 Holz gegen den Sportkegler Wolfgang Schäfer keine Chance, obwohl der mit 231 Holz weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Der Vorsprung betrug bis hierher 31 Holz. Den galt es für Poli gegen Rainer Wirtz zu halten. Es gelang nicht ganz, weil mal wieder der verflixte rechte Bauer beim letzten räumen im Weg stand und partus nicht umfallen wollte. Beim achten und letzten Wurf wurde er endlich getroffen. Dabei sah es mit einer 9 und 8 am Anfang so gut aus. Poli kam auf 193/2 Holz. Rainer holte mit 209 Holz zwar noch etwas auf, aber auch heute blieben die 3 Punkte bei Friesen.

Fazit: An den Ergebnissen kann man sehen, daß einige die Osterpause gut genutzt haben. Vielleicht gelingt es auch beim Nachholspiel die Stadt I zu überraschen.

Gut Holz.

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 06.05.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute ging es zur ungeliebten Nachtsitzung bei den Aufzugbauern von Schmersal. Aber auch dieses Handicap konnte Friesen nicht abhalten ein drittes Mal in Folge die 1300 Holz zu überschreiten. Da hatte Schmersal keine Chance.

Kurz:  Friesen I gewann gegen Schmersal mit 1306 Holz zu 1049 Holz.

Nicht nur, daß wieder einmal die magische Zahl 1300 überschritten wurde, auch innerhalb der Mannschaft gab es heute eine magische Zahl. Es ist die Zahl 268. Gleich 3 mal wurde diese Marke erreicht und das in den unterschiedlichsten Varianten. Den Anfang machte Mafi mit 80-53 = 133 /76-59  = 135 =  268/13 Holz. Danach musste H-G nach seiner Rückenpause sein Können zeigen. die Ausbeute war mit 239/5 Holz nicht schlecht, aber heute reichte es nicht für die Wertung. Als dritte war Sylvia an der Reihe. So etwas von gleichmäßig sieht man selten. Ob Volle rechts-links oder räumen links-rechts. Es kam fast das gleiche heraus und mit 81-53 = 134 / 82-52 = 134 natürlich auch 268/16 Holz. Franz war da wieder bescheidener. Mit 72-45-73-51 = 241/8 Holz reihte er sich als letzter in die Wertung ein. Danach kam Andreas. Der machte den Braten wieder fett. Mit 82-62 = 144 / 80-44 = 124 = 268/14 Holz war er der dritte im Bunde der 368 ger. 1045 Holz standen auf dem Papier. Für 1300 musste Holger "nur" 255 Holz holen. Zur Freude aller Friesen holte er 76-52-73-60 =261/11 Holz. Er hätte sich auch im Reigen der 268er einreihen können, wenn da nicht die 2 verflixten K - vieren bei den linken Vollen und einmal der Fehlwurf auf den linken Bauern gewesen wären.

Der beste Spieler bei Schmersal war Lars Kohnen mit 227 Holz.

Fazit: Drei mal die 1300 Holz hintereinander. Das muß euch erst einmal jemand nachmachen. Wenn da nur nicht die Niederlagen am Anfang der Saison bei Vorwerk I, SSK I und zu Hause gegen Grünsiegel gewesen wären. Dann säh die Tabelle ganz anders aus.

In dieser Form habe ich keine Sorge, daß das Endspiel um den August Grön Pokal am 19.05. gegen Grünsiegel zu euren Gunsten endschieden wird. Vorher dürft ihr euch noch gegen SSK II austoben und am 21.05. gegen SSK I im Nachholspiel die Saison beschließen.

Bis Sonntag beim Tandem.

Euer Vorderholz.

To top

Bestergebnis dank neuer Teamspardose (oder doch Maskottchen)?

Vielleicht ist es ja auch ein Glücksbringer - auf jeden Fall ein sehr schönes Unikat mit Platz im Inneren - frei nach dem Motto "Es muss nicht klimpern, es darf auch rascheln"

To top

Neues vom Vorderholz 28.04.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute ging es zu den Freunden vom Arbeitsamt auf Bahn 5 + 6. Eigentlich ein leichtes Spiel. Schließlich wurden sie in der Vergangenheit immer mit 50 bis 70 Holz geschlagen, egal ob zu Hause oder auswärts. Aber mit nur 6 Keglern (H-G hatte Rücken) stand da ein großes Fragezeichen. Friesen musste bis zur letzten Paarung warten bis das Spiel doch zu ihren Gunsten entschieden war. Dabei holten beide Mannschaften ihre besten Ergebnisse in dieser Saison.  

Kurz:  Friesen I gewann gegen Arbeitsamt  mit 1323 Holz zu 1298 Holz.  

Gleich die erste Paarung hatte es in sich. Andreas gegen Udo Heinrichs. Andy war in den Vollen mit 79 und 84 Holz nicht zu halten während Udo beim ersten Räumen sage und schreibe 79 Holz umwarf. Am Ende konnte Andy die Partie mit einem Holz für sich entscheiden. Im Einzelnen waren es 79-54-84-52 = 269/14 Holz gegen 69-79-77-43 = 268 Holz von Udo. Der nächste war Günter mit seinen Hochgeschwindigkeitskugeln. Das kam auf der gepflegten Bahn garnicht gut. Mit 228 Holz und 4 Blanken musste er sich heute hinten anstellen. Sein Gegner Dieter Koralewski brachte AA mit seinen 256 Holz in Front. Holger hatte es mit seinen 75-43-75-53 = 246/10 Holz ein leichtes Spiel gegen Gisela Ströder, die mit 203 Holz nicht gewertet wurde. Danach mussten die beiden älteren Herren, Franz und Friedhelm Kuckelsberg, auf die Bahn und konnten zeigen, daß man mit 70 noch nicht zum alten Eisen gehört. Beide zeigten fast eine parallele zu Andy und Udo. Franz kegelte in die Vollen besser und Kucki räumte besser. Den Vorteil hatte Franz mit 79-44-81-42 =246/11 Holz, gegen Kucki, der mit 239 Holz nicht gewertet wurde. Es ging weiter mit Mafi gegen Peter Ströder. Es galt einen leichten Rückstand aufzuholen. Mafi legte gleich los, wie beim letzten Mal gegen Stadt II. Wir purzelten nur so rum und hatten keine Chance stehen zu bleiben. Mit 86-50-78-72 = 286/17 Holz übertraf er sogar das Bestergebnis von Sylvia gegen Vorwerk um 1 Holz. Peter Ströder hatte mit 248 Holz das Nachsehen und Friesen hatte endlich einen Vorsprung von 22 Holz. Den konnte auch Peter Kaspers mit seinen 253 Holz nicht wettmachen. Alles lag jetzt bei Sylvia und Wolfgang Schäfer. Beides routinierte Sportkegler und hatten den Vorteil der Heimbahn. So wurde es auch ein knappes Spiel, mit einem 3 Punkte Gewinn für Sylvia. Wie knapp es war zeigen die Einzelergebnisse von 76-63-76-61 = 276/12 Holz von Sylvia und 71-61-80-61 = 273 Holz von Wolfgang.

Fazit: Mann gehalten - Spiel gewonnen. Solche Spiele sieht man gerne, die bis zum Schluss spannend sind, super Ergebnisse bringen und gewonnen werden. Weiter so, bis zum Pokalsiel gegen Stadt I.

Euer Vorderholz

To top

Neues vom Vorderholz 09.04.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nachdem Friesen II Ende Februar ein seltenes Unentschieden gegen Sparkasse II heraus holte und es bei Grünsiegel mit 170 Holz eine deftige Niederlage gab, waren alle gespannt, wie das Duell der Kellerkinder gegen Vorwerk II ausgeht. Zumal Friesen II ohne ihre besten Spieler Klaus Möppi und Michael E. antreten mussten. Was soll ich euch sagen, das Endergebnis ist zwar nicht berauschend, aber dank zweier guten Holzzahlen gab es endlich wieder ein Sieg zu feiern.

Kurz:  Friesen II gewann gegen Vorwerk II mit 1053 Holz zu 1043 Holz.

Den Anfang machten Guido und Christa. Sie sollten wohl die Bahn testen. Da Guido etwas Trainingsrückstand hatte, zog er gleich 2 Trainer (Franz & Günter) auf sich. Der arme Guido. Zwei Meinungen welcher Aufsatzpunkt der richtige ist, um die Gasse zu treffen. Am Ende waren nicht die Vollen sondern das Räumen schuld, daß keine 2 bei den 186/3 Holz vorne Stand. Ähnlich ging es Christa mit ihren 176/3 Holz. Beiden fehlt noch der richtige Dreh auf die Bauern.

Etwas besser machte es euer Altmeister Klaus Happy mit seinen 64-34-77-35 = 200/4 Holz, obwohl er selber weiß, daß mehr drin gewesen wäre. Auch euer Sorgenkind Horst kann mehr als 65-33-63-36 = 197/4 Holz. Früher ließ er uns öfter keine Chance stehen zu bleiben und die Bauern wurden auch nicht so oft geschont.
Bis hierher hatte Vorwerk schon eine Vorsprung von 41 Holz heraus geholt. Eigentlich war das Spiel schon verloren. Aber keiner hat mit Kröchi gerechnet. Mit einer Superleistung von 79-35-73-44 = 230 Holz und 9 Blanken nahm er seinem Gegner gleich 24 Holz ab und wurde Tagesbester. Danach kam die größte Überraschung. Die ganze Saison hat er nur zweimal die 200 erreicht (200/218). Auch die rechte Räumgasse sah mit 26 Holz nicht gut aus. Aber man soll nie aufgeben. Was er auf Bahn 1 im Räumen versaut hat, machte er auf Bahn 2 mit 61 Holz im Räumen wieder gut. Die Rede ist von Alfred, dem Wonneproppen aus Beyenbrug. Bei seinen 72-26-68-61 = 227/6 Holz freute er sich wie Bolle. Das zweitbeste Ergebnis des Abends brachte einen Vorsprung von 10 Holz. Den musste Michael v. P. gegen seinen Gegner Frank nur halten. Und tat er auch. Beide gingen mit 199 Holz von der Bahn. Im einzelnen waren es bei Poli 64-26-68-41 = 199/6 Holz.

Fazit: Endlich wieder ein Spiel gewonnen und das ohne Michael und Möppi. Christa glaubt, daß dieses nur ihrem neuen Maskottchen dem kleinem Spiegelelefanten zu verdanken ist. Wenn es hilft, muss sie ihn immer mitbringen. Der holt aber keine Bauern, den müsst ihr schon selber holen.

Die Pause in den Osterferien sollte genutzt werden um die letzten beiden Spiele gegen Stadt I und Arbeitsamt gut zu überstehen.

Frohe Ostern und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 02.04.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nachdem gegen Stadt I mit 1295 Holz und gegen Rainbow mit 1287 Holz die magische Zahl 1300 knapp verpasst wurden, (böse Zungen behaupten, einmal war es Andy, das andere mal war es Franz der das verhindert hatte), war der nächste Versuch auf der Heimbahn gegen Stadtverwaltung II dran.        ES HAT GEKLAPPT!!!

Kurz:  Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung II mit 1301 Holz zu 1152 Holz.

Die Reihenfolge der Spieler geriet heute etwas durcheinander, weil einige beruflich verhindert waren und etwas später eintrafen. So machte Günter den Anfang und der wurde erst am Ende mit 70-43-69-68 =250/5 Holz noch ganz  gut. Die ersten drei Gassen waren leider nur Schnitt, aber sein ,,Kontingent" von 5 Neunen setzte er in die letzte Räumgasse ein und das 5 mal hintereinander. Andreas wollte da nicht nachstehen und setzte gleich 6 Blanke beim ersten Räumen ein. 72 Holz kamen heraus, genau so viel wie auf der nächsten Bahn in den Vollen. Am Ende waren es 74-72-72-50 = 268/11 Holz. Sylvia machte das was sie immer macht. Sauber kegeln und eine gute Zahl herausholen. Ihre Ausbeute konnte sich mit 78-60-76-52 =266/12 Holz wieder sehen lassen. Mafi setzte mit einer souveränen Gleichmäßigkeit noch einen drauf. Er wurde Tagesbester mit 78-60-79-60 = 277/13 Holz. 4 Grundsteine für den Saisonrekord waren gelegt. Holger musste ,,nur" noch 239 Holz holen. Er machte es sehr spannend. In der linken Räumgasse verfehlte er dreimal hintereinander den linken Bauern, die zum Glück mit drei Neunen wieder ausgeglichen wurde. Am Ende waren es mit 76-44-77-43 =240/10 Holz sogar noch ein Holz mehr und die 1301 Holz waren perfekt.

Da ja nicht alle gewertet werden können, stellten sich H-G mit 235/3 Holz und Franz mit 228/7 Holz hinten an.

Fazit: Die Genugtuung als Mannschaft mit den meisten Holzzahlen bleibt euch erhalten. Aber dafür kann man sich leider keinen Meister kaufen. Jetzt heißt es, die letzten Spiele gewinnen und sich auf die Pokalspiele konzentrieren, damit wenigstens dieser Titel bei Friesen landet.

Ich wünsche allen frohe Ostern und Gut Holz.

Euer Vorderholz                  

         

To top

Neues vom Vorderholz 26.03.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

So auch heute beim Spiel Grünsiegel gegen Friesen II. Dieser Ausflug ins schöne Vockendahl hat sich aber garnicht gelohnt.

Kurz:  Friesen II verlor gegen Grünsiegel mit 1019 Holz zu 1189 Holz.

Da haben die Grünen die Bahnen gewachst und poliert, uns Pinne mit Gleitöl parfümiert und was ist dabei herausgekommen? Das mieseste Ergebnis der Saison.   Bis auf eineinhalb waren alle grottenschlecht.

Der eine war der älteste in der Truppe und heißt Klaus Happy. Mit sauberen 73-52-64-43 = 232/6 Holz war er der Beste bei Friesen. Damit wäre er bei Mannschaft I glatt in die Wertung gekommen und hätte sogar 3 Mann hinter sich gelassen.

Der Halbe ist der Jüngste in der Truppe und heißt Alfred. Erwähnenswert ist aber nur, daß er nach den letzten bescheidenen Zahlen (194,192,158) endlich mal wieder mit  66-38-71-25 die 200/3 Holz erreicht hat. Und das im Vockendahl.

Alle anderen blieben weit unter ihren Möglichkeiten.

Klaus Möppi kam auf 72-34-69-35 =210/7 Holz, Klaus Kröchi kam auf 62-36-66-34 = 198/1 Holz. Und Horst kam sogar noch mit 65-36-53-25 = 179/1 Holz in die Wertung.

Knapp dahinter aber aus der Wertung waren Michael Poli  mit 178/5 Holz und Christa mit 175/1 Holz.

Bester des Tages war Thorsten Bolz mit 273 Holz.

Fazit: Wenn man genau hinschaut, liegt es fast immer an den Bauern, die geschont werden oder frei nach dem Spruch, ein guter Kegler holt uns Pinne alle einzeln nachdem man die Mitte weggesemmelt hat. Damit kann man aber kein Spiel gewinnen.  Also heißt es: üben, üben, üben.

Ich bin ja mal gespannt wie das Heimspiel am 9. April gegen Vorwerk II ausgeht.

Bis Mittwoch und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 25.03.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen, 
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Nach einer kurzen Pause melde ich mich wieder aus dem Rainbowpark und kann nur erfreuliches berichten. Heute war Friesen I bei der Stadtverwaltung I auf den teilweise ungeliebten Bahnen 1+2 zu Gast. Ich hatte aber den Eindruck, daß die Bahnen garnicht so schwer waren. Schließlich wurde die Stadt mit 90 Holz Unterschied abgezogen.

Kurz:  Friesen I gewann gegen Stadtverwaltung I mit 1295 Holz zu 1205 Holz.             

Lag es an der guten Bahnpflege, oder waren die Friesen so gut? Wahrscheinlich lag es an beiden. Den Anfang machte wieder euer Mafi und der zeigte wie so oft, was man auf guten Bahnen alles holen kann. Mit 79-52-74-52 = 257/12 Holz legte er den Grundstein für das hervorragende Ergebnis. Da hatte Jürgen Gerling mit 229 Holz keine Chance. Günter machte es gegen Dirk Kirschberger spannender. Fast das ganze Spiel übten sie sich im Gleichschritt. So wunderte sich auch keiner dass beide mit 252 Holz von der Bahn gingen. Im Einzelnen waren es bei Günter 76-40-75-61 = 252/11 Holz. Andreas hatte es mit dem Motzer Jürgen Sidow zu tun, der aber am Ende mit seinen 244 Holz ganz leise wurde. Andy holte mit 77-62-78-53 =270/15 Holz das zweitbeste Ergebnis bei Friesen. Sylvia hatte es mit dem Alt-Profi Bernd Wassermann zu tun. Und der sah mit seinen 2o6 Holz am Ende sehr alt aus. Sylvia trug sich ein weiteres Mal in die Liste als Beste bei Friesen ein. Ihre Ausbeute war mit 82-61-80-49 = 272/13 Holz wieder hervorragend. Holger, beim letzten Heimspiel noch mit 262 Holz bester des Tages, hatte mit 220/9 Holz heute einen ganz schlechten Tag. Umso besser war sein Gegner Albert Kels. Der war mit 274 Holz knapp der Tagesbeste. Zwei Friesen fehlen noch. Hans-Gerd und Franz mussten zusammen spielen, weil die Stadt nur mit 5 Spielern antreten konnte.  Dieses kleine vereinsinterne Duell ging heute klar an den Älteren. Franz kam auf 75-45-71-53 = 244/6 Holz gegen 226/7 Holz von H-G. Beim letzten Spiel war das noch umgekehrt.

Fazit: Wenn Andreas den verflixten rechten Bauer im vorletzten Wurf nicht verfehlt hätte, wäre er nicht nur bester des Abends geworden, sondern es wären auch endlich die 1300 Holz gefallen. Aber Andy zum Trost, auch einige andere hätten das eine oder andere Hölzchen mehr holen können. Trotzdem, wie man sieht laufen die Kugeln wie geschmiert und deshalb werden auch beim Nachholspiel gegen Stadtsparkasse I die Punkte geholt, um die Chance auf Platz zwei zu wahren.

Übrigens, zwei Königsmörder sind auch zu verzeichnen und die passierten den beiden  mit dem schlechten Tag.

Bis Mittwoch und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 17.02.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute hatte es Friesen II mit ihrem Lieblingsgegner vom Rainbowpark zu tun. Nach der kalkulierten Niederlage gegen SSK I, wollte man heute endlich wieder Pluspunkte einfahren. Hier war alleine der Wunsch der Vater des Gedankens. Obwohl das beste Ergebnis der Saison geholt wurde, ließen sich die Rainbow - Leute nicht überrumpeln.

Kurz:  Friesen II verlor gegen Rainbowpark mit 1161 Holz zu 1188 Holz.

Irgendwie bekommen die Einheimischen gegen euch selbst im Februar den zweiten Frühling. Schon die ersten beiden Paarungen gingen klar an Rainbow. Möppi holte 73-50-70-41 = 234/5 Holz und Alfred holte 69-33-71-45 = 218/6 Holz gegen 246 und 234 Holz ihrer Gegner. Und schon lag man mit 28 Holz zurück. Obwohl Alfred sich freute endlich mal wieder die 200 Marke überschritten zu haben.

Auch die nächsten Friesen, Kröchi und Poli, mussten Federn lassen. Bei Kröchi waren es 77-44-73-40 = 234/6 Holz gegen 242 Holz und Poli mit 73-35-74-42 = 224/5 Holz gegen 231 Holz vom Gegner.

Da half es auch nicht, daß Michael E. als bester Kegler des Abends von der Bahn ging. Seine Ausbeute konnte sich mit 78-45-79-49 = 251/10 Holz wieder sehen lassen. Aber sein Gegner passte sich dem guten Niveau seiner Sportkammeraden an und verlor mit 235 Holz nur 16 Punkte. Übrig blieb ein Minus von 27 Holz.

Happy kommt leider mit seinen 215/6 Holz nicht richtig in Schwung und Horst dümpelt mit 203 Holz und nur 3 Neunen weit unter seinem Niveau herum. Das sah früher mal ganz anders aus. Auch beim Training sehen beide viel besser aus.

Fazit: Seit zwei Jahren könnt ihr gegen Rainbow nicht mehr gewinnen. Es hat sich eigentlich nichts geändert, seit sie nicht mehr AOK heißen und trotzdem werden sie bald zu eurem Albtraum. Im März 2012 habt ihr sie noch mit 1163 zu 1080 Holz fast deklassiert.

Aber ich will nicht meckern. 1161 Holz ist schon ein gutes Ergebnis womit ihr in der Vergangenheit so manche Punkte gut gemacht hättet. Vielleich klappt es ja am Mittwoch gegen SSK II. Ich wünsch euch jedenfalls viel Erfolg.  

Bis Mittwoch und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 12.02.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute hatte Friesen II den tabellenzweiten Sparkasse I zu Gast. Für die zweite Garnitur von Friesen ein hoffnungsloses Unterfangen. Der Gast wollte unbedingt etwas für das Holzverhältnis tun und kam in Bestbesetzung an. Beinahe hätte es auch geklappt, wenn nicht 2 von ihnen nur Mittelmaß gekegelt hätten.

Kurz:  Friesen II verlor gegen Stadtsparkasse I mit 1085 Holz zu 1262 Holz.
Da ihr ja sowieso keine Chance hattet, hieß die Parole, das Beste draus machen und für die nächste Partie am Montag gegen Rainbow üben. So wollte es auch Alfred machen. Es ging auch gut los. Alle waren erstaunt, was er so im Training alles gelernt hat. 69-49 = 118 Holz. Soviel hat er schon lange nicht mehr geholt. Auch die nächste Gasse war mit 66 Holz noch normal. Mit viel Euphorie ging dann der erste Wurf in die linke Räumgasse mitten drauf. Was dann kam war zum heulen. Über blieben 15 Holz. Zusammen waren es wieder nur 199/4 Holz. Genau das gleiche ereilte Michael Poli als letzter Wertungsspieler, nur in einer anderen Holzkonstellation. Bei ihm waren es 72-40-72-14 = 199/2 Holz.
Gut waren, wie schon in den letzten Spielen, die beiden Ü-Siebzig Kläuse. Happy kam auf 71-44-73-42 = 230/6 Holz. Möppi wurde wieder Bester bei Friesen mit 77-42-77-42 = 238/10 Holz. Immerhin das 4. mal hintereinander über 230 Holz. Zum Schluss hatte Horst noch die Möglichkeit, sein Punktekonto zu verbessern. Und das gelang ihm nach den mageren Ergebnissen in den letzten Spielen ganz gut, obwohl sich wieder ein Pudel eingeschlichen hatte. Es waren gute 69-44-70-36 = 219 Holz.
Seit 12 Spielen immer in der Wertung war der dritte Klaus, Kröchi. Doch heute teilte er das Schicksal der nicht Bewertung mit Christa und bildeten den Schluss in der Riege. Kröchi kam auf 198/3 Holz und Christa auf 175/2 Holz.

Stadtsparkasse hatte mit dem Bundesligaspieler Valentin Olbricht, mit 274 Holz, den besten Spieler des Abends. Nach dem Spiel gab er sogar noch einigen von Friesen Tipps, wie er die Sache so angeht und die Neunen fallen.

Fazit: Wenn man soweit kommen will, hilft nur üben, üben, üben.
Neben dem Üben, ist es wichtig, wenn einige nur das umzusetzen, was Sylvia, Günter und Franz euch gezeigt und beigebracht haben, dann fallen wir gerne um und es klappt am Montag gegen Rainbowpark, die früher einmal gehörigen Bammel vor euch hatten weil ihr sie immer besiegt habt.

Bis Montag und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top

Neues vom Vorderholz 05.02.2014

Hallo Kegelfreunde von Friesen,
hier ist wieder das Vorderholz vom Rainbowpark.
Ihr wisst ja, ich bin auf jeder Bahn vertreten und mir entgeht nichts.

Heute begann für beide Mannschaften die Rückrunde. Und wie es so Tradition ist, müssen die Mannschaften aus einem Verein zuerst ran. Es ist aber keine Tradition, daß die Erste immer gewinnen muß. Einige aus Mannschaft II waren auch ganz heiß. Aber bis auf einen, blieben sie weit hinter ihren Erwartungen. 

Kurz:  Friesen I gewann gegen Friesen II mit 1220 Holz zu 1075 Holz.

Als erstes gingen Günter gegen Alfred auf die Bahn. Für Alfred ein hoffnungsloses Unterfangen. Wie in den Spielen zuvor kommt er nicht auf die 200. Dieses Mal waren es 199/1 Holz. Günni hingegen verpasste mit 77-44-78-44 = 243/8 Holz, nur knapp seinen Schnitt von 245 Holz. Bei Friesen I durfte Christa für Andreas aushelfen, da dieser kurzfristig wegen Krankheit ausfiel. Ihr Gegner war Klaus Happy. Dieses Duell ging klar an Friesen II, obwohl Happys Ergebnis mit 68-33-69-49 = 213/5 Holz nicht berauschend war. Christa kam auf 182/2 Holz. Das nächste ungleiche Paar war garnicht so ungleich wie es auf dem Papier aussieht. Holger gegen Horst. Der eine, Holger, leistete sich einen Pudel und 2 Königsmörder und kam auf 201/6 Holz, der andere, Horst, leistete sich 2 Pudel kam aber mit 70-44-53-33 = 200/4 Holz bei seiner Mannschaft in die Wertung. Der nächste war Mafi. Damit er nicht alleine kegeln musste weil Guido ausfiel, wollte es Alfred noch einmal versuchen, a. K. natürlich. Auch dieser Versuch ist trotz einigen Tipps von Günter mit 190 Holz gescheitert. Mafi hingegen machte seinen Auftritt im Vockendahl vergessen und zeigte allen, was auf der Heimbahn möglich ist. Er holte mit 78-54-79-54 = 265/11 Holz das beste Ergebnis des Abends. Die nächsten waren Hans-Gerd gegen Klaus Kröchi. Beide zeigten eine solide Leistung und trennten sich wie es sich gehört wenn die Erste gegen die Zweite kegelt. H-G holte 72-44-71-52 = 239/6 Holz und Kröchi 74-37-75-33 = 213/6 Holz. Mit Spannung wurde die Paarung der Senioren im Verein, Klaus Möppi und Franz erwartet. Im Vorfeld haben sich die beiden alten S. ein wenig beharkt, wie das manchmal bei Ü-Siebziger so üblich ist. Ich weiß nicht wer die größere Klappe hatte. Aber ich glaube die größere hat gewonnen und das war dieses Mal Möppi mit 78-44-73-44 =239/9 Holz gegen 76-50-63-40 = 229 Holz von Franz. Der Glückwunsch vom Kontrahenten war ihm gewiss. Ich bin mal gespannt, wie das nächste Duell der beiden ausgeht. Zum Schluss waren noch Sylvia gegen Michael Poli dran. Poli machte es Sylvia etwas leicht obwohl Sylvia heute etwas schwach auf Bahn 1 begann. Polis Ergebnis lautet 69-35-68-35 = 207/4 Holz gegen 75-36-80-53 = 244/8 Holz von Sylvia.

Fazit: Das Spiel ging aus, wie man es erwartet hatte. Die Richtzahl von über 1200 wurde erreicht. Alle hatten ihren Spaß und waren zufrieden.

Bis Mittwoch und Gut Holz.

Euer Vorderholz.

To top